Diverse Künstler | News | Reise in die goldene Vergangenheit – "Oper auf Deutsch" mit Carmen, Hoffmanns Erzählungen, Eugen Onegin und Mignon

Reise in die goldene Vergangenheit – “Oper auf Deutsch” mit Carmen, Hoffmanns Erzählungen, Eugen Onegin und Mignon

Oper auf Deutsch
© DG
13.11.2019
Im Februar 2020 veröffentlicht die Deutsche Grammphon eine 15 CDs umfassende Box zum Thema “Oper auf Deutsch” - keine neue Sammlung deutscher Opern, sondern ein spannender Ausflug in die Blütezeit der Stimmkunst, konkreter in die 50er und 60er Jahre, als an den Bühnen der Stadttheater landauf und landab große Opern in deutscher Sprache gespielt wurden. Dem trug natürlich auch die Schallplattenindustrie Rechnung. So entstanden in den 60er Jahren zahlreiche, für heutige Verhältnisse äußerst aufwändige Studioproduktionen, viele darunter mit Solisten, die inzwischen aus den Annalen der großen internationalen Opernbühnen nicht mehr wegzudenken sind. Fritz Wunderlich, Dietrich Fischer-Dieskau, Brigitte Fassbaender, Inge Borkh, Ernst Haefliger, Irmgard Seefried oder Hans Hotter, um nur einige zu nennen, selbst kleinere Rollen wurden erstklassig besetzt. Jetzt werden die bemerkenswerten Opernquerschnitte der Box “Oper auf Deutsch” einzeln digital veröffentlicht und erstmals zum Download und Streaming verfügbar gemacht.
Den Anfang macht die im Juni 1962 entstandene Aufnahme von George Bizets "Carmen" mit Gisela Litz in der Titelrolle, Ernst Kozub als Don José und Franz Crass als Escamillo. Am Pult der Badischen Staatskapelle stand seinerzeit Marcel Couraud.
Arien, Romanzen Duette und Lieder aus “Hoffmanns Erzählungen” finden sich auf dem gleichnamigen Querschnitt. Die Titelrolle von Jaques Offenbachs phantastischer Oper in einem Prolog, drei Akten und einem Epilog, 1881 in der Pariser Opéra Comique uraufgeführt, sang für diese Aufnahme von 1962 der lyrische Tenor Sándor Kónya. Richard Kraus dirigierte das Orchester der Deutschen Oper Berlin und den RIAS Kammerchor.
Prominent besetzt ist der Querschnitt zu “Eugen Onegin” von Peter Tschaikowski: Dietrich Fischer-Dieskau als Onegin, Brigitte Fassbaender als Olga, Fritz Wunderlich als Lenski – die Aufnahme von 1966 mit dem Orchester und dem Chor der Staatsoper München aus dem Münchner Residenztheater dirigierte Otto Gerdes.
Goethes “Wilhelm Meisters Lehrjahre” lieferte die Vorlage für das Libretto zu “Mignon”, Ambroise Thomas' gleichnamiger Oper, die 1866 in Paris uraufgeführt wurde. Dort entstand 1963 auch die jetzt veröffentlichte Aufnahme mit Irmgard Seefried als Mignon und Ernst Haefliger als Wilhelm Meister. Jean Fournet dirigierte das Orchestre des Concerts Lamoureux.
Die Reihe “Oper auf Deutsch” wird im Januar 2020 mit weiteren Alben fortgesetzt.

Mehr Musik von Diverse Künstler