XII | News | Projekt "12" feiert Pioniergeist jenseits starrer Schubladen

Projekt “12” feiert Pioniergeist jenseits starrer Schubladen

XII 2020
© DG
16.12.2020
Der Schatz an überlieferten Kompositionen aus längst vergangenen Tagen ist überbordend. Gleichzeitig gibt es eine große Vielfalt an zeitgenössischen Tonschöpfern, die kreativ, mutig und unkonventionell an diesen Schatz anknüpfen und in ihren eigenen Kompositionen spannende neue Wege gehen. Deutsche Grammophon war es seit jeher ein großes Anliegen, zeitgenössische Musik zu fördern und zu veröffentlichen. Unter dem Titel “XII” gibt es seit zwei Jahren ein innovatives Projekt des gelben Labels, bei dem pro Monat jeweils ein neues Stück eines außergewöhnlichen zeitgenössischen Künstlers als Single veröffentlicht wird. Als Jahresabschluss werden nun alle zwölf Stücke, die im Laufe das Jahres 2020 erschienen sind, als LP herausgebracht.

Kreative Talente aus der ganzen Welt vereint

Mit XII” möchte Deutsche Grammophon besonders interessante und berührende Werke von internationalen Komponisten der Gegenwart in den Fokus stellen und ihnen das prominente Podium bieten, das sie verdienen. So sagt Christian Badzura, Senior Director New Repertoire bei Deutsche Grammophon: "Dieses Projekt entstand aus der Notwendigkeit heraus, dass man manchmal auf einen bestimmten noch unveröffentlichten Titel stößt, den man promoten möchte. “XII” ist das perfekte Vehikel dafür." Zudem bietet “XII” dem Label auch die Möglichkeit, mit vielen talentierten Künstlern aus der ganzen Welt in Kontakt zu treten, darunter sowohl aufstrebende als auch bereits etablierte Komponisten. “Diese Kontakte erweisen sich als unglaublich lohnend”, sagt Badzura und die neue LP spiegelt die Bandbreite und Qualität dieses Austauschs eindrucksvoll wieder.

Spannende Programmzusammenstellung quer durch die Genres

“XII” gleicht einem Wandel durch das Jahr und die Vielfalt der musikalischen Genres. So finden sich ganz unterschiedliche Titel, Besetzungen und Tonsprachen auf dem Album und wird eindrucksvoll erfahrbar, wie facettenreich, kreativ und innovativ die Musikszene der Gegenwart ist. Da ist etwa “Blue Sky, White Clouds” von Jon Opstad, das dieser als eingängiges Stück voll melodischer Eleganz für Streicher und Klavier komponiert hat und das mit lichter Grundatmosphäre in den Bann zieht. “Ich wollte Schönheit aus etwas sehr Einfachem und Offenem erschaffen, mit einem starken Fokus auf der Melodie”, so Opstad über sein Werk. Dann ist da die Komposition “Tokaido”, eine Schöpfung des Duos “Minihi”, bestehend aus den Perkussionisten und Komponisten Zands und Louise Anna Duggan, die bereits mehrmals zusammengearbeitet haben. In “Tokaido” beziehen sie sich auf die Shinkansen-Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Kyoto und Tokio und setzen den Zustand, in Höchstgeschwindigkeit durch verschiedene Landschaften und Städte zu rasen, klangmalerisch um.
And Forever” wiederum ist der Titel eines Stücks für Klavier, Elektronik, Holzbläser und Streicher von Angus MacRae, das mit warmtönender Melancholie die Flüchtigkeit einer Freundschaft umschreibt. Eine zeitgenössische Neudeutung des musikalischen Erbes der vergangenen Jahrhunderte, ist bei Leon Winters Umarbeitung des dritten Satzes des Streichquartetts in F-Dur von Maurice Ravel mit dem Titel “Très lent” zu erleben. So interpretiert der Komponist, Musiker und DJ das kammermusikalische Zusammenspiel mit freier Dynamik und einem lebhaften Wechsel der akustischen und elektronischen Klänge eindrucksvoll neu.
Klare Bezüge zur Natur finden sich in dem Kleinod “Falling Colours”, einer Komposition des Duos Vanbur, bestehend aus den Komponisten Jessica Jones und Tim Morrish. Dabei gleich das Werk einem anbrechenden Regenschauer, bei dem einleitende Cello-Akkorde das Gewicht in der Luft widerspiegeln, bevor erste Regentropfen in Form zarter Geigenmelodien zu fallen beginnen und sich die spannungsgeladene Atmosphäre entlädt. Das erst jüngst veröffentlichte und letzte Stück der Platte wurde von der Komponistin Elena Kats-Chernin geschaffen, die mit “Lillian’s Aria” ein inniges Werk von feiner Anmut komponiert hat.
So fasziniert die zwölfteilige LP “XII” als farbenreiches musikalisches Mosaik des vergangenen Jahres.

Mehr Musik von XII