Lang Lang | News | Lang Langs "Piano Book" - Vom Zauber des Anfangs

Lang Langs “Piano Book” — Vom Zauber des Anfangs

Lang Lang
© Gregor Hohenberg & Büro Dirk Rudolph
28.03.2019
"Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne" – die berühmten Worte Hermann Hesses gelten erst recht für den Beginn zahlreicher Musiker-Karrieren. Auch Starpianist Lang Lang entdeckte schon früh den Zauber der Musik und bis heute begleiten ihn die Klavierstücke seiner Kindheit, die gerade in ihrer Schlichtheit und Anmut berühren. Für sein neues Album “Piano Book” hat Lang Lang nun verschiedene dieser musikalischen Schätze ausgewählt und interpretiert. Am 29. März wird dieses sehr persönliche Album des Künstlers bei Deutsche Grammophon veröffentlicht und zeigt die schönsten Miniaturen der Klaviergeschichte von einem Meister interpretiert.

Von der Kraft der Schlichtheit – persönliche Auswahl musikalischer Kleinode

"Die Stücke auf diesem Album sind der Grund, warum ich überhaupt Pianist werden wollte", sagt Lang Lang, und auch wenn die unterschiedlichen Werke zumeist als “Anfängerwerke” gehandelt werden und vergleichsweise leicht zu spielen sind, offenbaren sie gerade in ihrer schlichten Konzentriertheit und ihrem melodischen Reichtum eine beeindruckende Größe. Für sein Album hat Lang Lang eine bunte Palette an Werken der Klavierliteratur ausgewählt, die wohl jeder junge Pianist kennt. Darunter finden sich etliche Klassiker des Klavierrepertoires, wie etwa Johann Sebastian Bachs “Prelude in C-Dur BWV 846” aus dem Wohltemperierten Klavier, Ludwig van Beethovens Bagatelle No. 25 in a-Moll “Für Elise”, “Clair de lune” aus der "Suite bergamasque" von Claude Debussy, das “Regentropfen-Prélude” in D-Dur von Frédéric Chopin oder das Stück “Wilder Reiter” Op. 68 No. 8 aus dem "Album für die Jugend" von Robert Schumann. Ergänzt werden die klassischen Stücke auf dem Album “Piano Book” durch verschiedene zeitgenössische Kompositionen, die durch Film und Fernsehen Bekanntheit erlangt haben, so etwa der Soundtrack des Films “Merry Christmas, Mr. Lawrence” von Ryuichi Sakamoto oder der “Valse d’Amélie” von Yann Tiersen aus dem Film "Die fabelhafte Welt der Amélie".

Mit Hingabe, Spielfreude und Demut – Lang Langs faszinierende Interpretation der pianistischen Klassiker

Lang Lang hat sein neues Album “Piano Book” all seinen Schülern und Freunden gewidmet, die die Klaviermusik ebenso sehr lieben wie er selbst. Tatsächlich ist seine innige Liebe zur Musik und zu jedem einzelnen der ausgewählten Stücke auf dem Album eindrucksvoll spürbar. Er selbst vermisste als Kind Einspielungen von großen Pianisten dieser vermeintlich “einfachen” Werke. Mit ebenso großer Ernsthaftigkeit wie Spielfreude begibt sich Lang Lang zurück an die Anfänge seiner pianistischen Laufbahn und entlockt den Klassikern der Klavierliteratur faszinierend neue Facetten. Dabei gleicht er einem Geschichtenerzähler, der in den einzelnen kleinen Stücken immer wieder neue Wendungen entdeckt und unterhaltsame Charaktere herausarbeitet. Wenn er spiele, suche er nach dem Unverstellten, dem Unschuldigen in der Musik, so Lang Lang. Zugleich sei er sich bewusst, dass es eine musikalische Tiefe in allen Stücken gebe, die man mitunter nicht sofort erkenne. In seiner Interpretation der verschiedenen Werke auf seinem “Piano Book” bringt er diese Tiefendimension eindrucksvoll zu Tage und überzeugt dabei sowohl als Interpret als auch als Pädagoge. “Ich möchte ein Verständnis schaffen für das, was diese Stücke sind: echte Meisterwerke”, so Lang Lang.

Mehr Musik von Lang Lang

Mehr von Lang Lang