Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie unsere Klassik-Newsletter.
Termine
Piotr Beczala, Donizetti: Lucia di Lammermoor
12.12.2017 München, Bayerische Staatsoper
Donizetti: "Lucia di Lammermoor"
Tickets kaufen

weitere Highlights
15.12.2017 München, Bayerische Staatsoper
Donizetti: "Lucia di Lammermoor"
Tickets kaufen

22.12.2017 Berlin, Staatsoper Unter den Linden
Puccini: "La bohème"
Tickets kaufen

27.12.2017 Berlin, Staatsoper Unter den Linden
Puccini: "La bohème"
Tickets kaufen

30.12.2017 Berlin, Staatsoper Unter den Linden
Puccini: "La bohème"
Tickets kaufen

11.01.2018 Zürich, Opernhaus
Rachmaninov, R. Strauss, Moniuszko, Szymanowski
Tickets kaufen

Facebook

Artikel

27.10.2014

Echo Klassik 2014: Wir gratulieren Anna Netrebko, Anne-Sophie Mutter u.v.m.

Piotr Beczala, Echo Klassik 2014: Wir gratulieren Anna Netrebko, Anne-Sophie Mutter u.v.m. © Stefan Höderath / Deutsche Grammophon Echo Klassik 2014

Am Nachmittag des 26. November fand in München die große ECHO-Klassik-Gala statt. In der Philharmonie am Gasteig wurden die Künstler des Jahres geehrt. In insgesamt zehn Kategorien waren UNIVERSAL-MUSIC-Künstler erfolgreich, darunter auch in allen vier »Königsdisziplinen«: Anna Netrebko (Sängerin des Jahres), Piotr Beczala (Sänger des Jahres), Yannick Nézet-Séguin (Dirigent des Jahres) und David Garrett (Bestseller des Jahres); ausgezeichnet mit Gold war Garrett vs. Paganini das bestverkaufte Klassikalbum der zurückliegenden zwölf Monate. Darüber hinaus war der erneute Sieg in einer der begehrten Nachwuchskategorien nicht nur Lohn für die herausragende künstlerische Leistung des jungen Pianisten Daniil Trifonov (Nachwuchskünstler des Jahres – Klavier), sondern auch für den Erfolg der kontinuierlichen Talentarbeit der beiden UNIVERSAL-MUSIC-Klassiklabels Deutsche Grammophon und DECCA. Kein anderes Musikunternehmen war an diesem Abend erfolgreicher. Die Gala wurde von Nina Eichinger und Startenor Rolando Villazón moderiert. 

Weitere UNIVERSAL-MUSIC-Preisträger waren in diesem Jahr: Anne-Sophie Mutter mit den Berliner Philharmonikern unter Leitung von Manfred Honeck (Konzerteinspielung des Jahres – Musik 19. Jh.), Martha Argerich mit dem Orchestra Mozart unter der Leitung von Claudio Abbado (Konzerteinspielung des Jahres – Musik bis inkl. 18. Jh.), Cecilia Bartoli, Sumi Jo und John Osborn unter Leitung von Giovanni Antonini (Operneinspielung des Jahres – Oper 19. Jh.), Eric Schulz mit Karajan – The Second Life (Musik-DVD-Produktion des Jahres) und Robert Lepage mit Thomas Adès – The Tempest (Musik-DVD-Produktion des Jahres).

Auch auf der Bühne sorgten UNIVERSAL-MUSIC-Künstler mit ihren Auftritten wieder für die Höhepunkte der Veranstaltung, darunter die Preisträger Anna Netrebko, Anne-Sophie Mutter, Yannick Nézet-Séguin, David Garrett und Piotr Beczala.

Der ECHO Klassik gehört zu den weltweit begehrtesten Auszeichnungen in seinem Genre. Die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie e.V., ehrt mit ihm jährlich exzellente und erfolgreiche Leistungen nationaler und internationaler Künstler.

Mark Wilkinson, President Deutsche Grammophon: »Für unsere Gewinner und Showacts bricht dieses ECHO-Jahr alle Rekorde, und die beeindruckende Preisverleihung würdigte die fantastische kreative Leistung und Schaffenskraft unserer Künstler.«

Frank Briegmann, President Central Europe UNIVERSAL MUSIC und Deutsche Grammophon: »Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger. Ihre Kreativität und Innovationsfreude machen die klassische Musik zu einem immer wieder vitalen, spannenden und im besten Sinne überraschenden Genre. Das diesjährige Ergebnis zeigt außerdem, dass unsere beiden Klassiklabels Deutsche Grammophon und DECCA sowohl in der Champions League der Superstars als auch bei der Nachwuchsarbeit Großartiges geleistet haben. Für die glanzvolle Gala danke ich den Moderatoren Nina Eichinger und Rolando Villazón sowie unserem langjährigen Medienpartner ZDF.«

Sie haben den Echo Klassik 2014 verpasst? Dann sehen Sie jetzt die Aufzeichnung der Sendung in der ZDF Mediathek.