Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie unsere Klassik-Newsletter.

Peter Tschaikowsky Biografie

Tschaikowskys früh offenbartes Talent wurde durch Klavierunterricht in Votkinsk und später in St. Petersburg gefördert, wohin seine Familie 1848 übersiedelte. Nach einer Ausbildung zum Juristen und einer kurzen Tätigkeit im Staatsdienst kündigte er seine Stellung und folgte seinem inneren Ruf, Komponist zu werden. 1865 schloss er sein Studium am St. Petersburger Konservatorium mit einer Silbermedaille ab. Zu seinen bekanntesten, im Laufe von nur etwas mehr als einem Vierteljahrhundert entstandenen Kompositionen zählen die Ballette Schwanensee, Dornröschen und Der Nussknacker, die Oper Eugen Onegin, die Vierte, Fünfte und Sechste Symphonie, das Erste Klavierkonzert und das Violinkonzert. All diese Werke zeichnen sich durch eine ganz persönliche Ausdrucksweise aus, die weder so absolut "deutsch" war, wie seine russischen Gegner behaupteten, noch so durch und durch nationalistisch, wie ihm manchmal im Ausland vorgeworfen wurde. Tschaikowsky litt stark unter dem gesellschaftlichen Zwang, seine Homosexualität geheim zu halten. Zu Lebzeiten erfuhr er sowohl Ruhm als auch Rückschläge; anhaltende und weltweite Popularität sollte ihm erst nach seinem Tod beschieden sein.