Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

02.12.2009

Kurz gemeldet

Kurz gemeldet © Mark Brown, The Guardian Geoff Smith Composer reinvents the piano © Mark Brown, The Guardian

Pianisten haben ein Problem und das hängt eng mit ihrem Instrument zusammen. Denn so schön es ist, sich in dem Kosmos der 88 Tasten zu bewegen, so sehr engt es letztlich das Ausdrucksspektrum auch ein, weil man nicht in der Lage ist, die wohltemperierte Stimmung hinter sich zu lassen. Doch nun könnte sich alles ändern. Denn der britische Komponist und Musiker Geoff Smith hat erstmals einen mechanischen Flügel entwickelt, bei dem man leicht zwischen verschiedenen musikalischen Stimmungen wechseln kann. Dieses „Fluid Piano“ ist eine Mischung aus Hammerklavier und Cembalo und ist an jeder Saite mit einem eigenen Stimmsteg versehen, mit dem der Musiker die Tonhöhe gleitend verstellen kann. Damit wird es beispielsweise möglich, das Instrument fließend an indische, arabische oder auch andere Stimmungen anzupassen. Vergangenes Wochenende stellten Geoff Smith und der Instrumentenbauer Christopher Barlow das Instrument an der University of Surrey vor. Im kommenden Jahr soll es dann auf Europareise gehen.

Hier können Sie ein Video des Erfinders sehen:  www.guardian.co.uk