Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

25.11.2009

Acht Lieder und Gebete mit Papst Benedikt XVI.

Papst Benedikt XVI., Acht Lieder & Gebete mit Papst Benedikt XVI. Alma Mater mit Papst Benedikt XVI.

Papst Benedikt XVI. ist der oberste Hirte der Christenheit. Und er versteht sich als Botschafter der Toleranz und der Versöhnung, der Frieden in die Welt bringen will. Seine Worte haben bereits Millionen tief bewegt und sie können nun auch in einer besonderen Form weiter getragen werden. Denn „Alma Mater – Musik aus dem Vatikan“ verbindet acht Lieder und acht Gebete von Papst Benedikt XVI. zu einem künstlerischen, aufwändig produzierten Programm, das über die Religionsgrenzen hinweg die Herzen der Menschen erreichen wird. Denn es geht um die Liebe, die jeden einzelnen umfängt und die sich in der Musik in besonderem Maße manifestiert, um die Liebe der Alma Mater, der allumfassenden Mutter zu ihren Kindern in der Welt.  

Inzwischen kennt man den Begriff der „Alma Mater“ auch aus einem anderen Zusammenhang. Dabei begleitet ihn bereits eine jahrtausende lange Geschichte. Die „Alma Mater“ (lat: „nährende Mutter“) wurde während des Römischen Reichs als Synonym für die „nährende, segenspendende Göttermutter“ oder später im Mittelalter als die „Gottesmutter“ verstanden. Heute findet es in den USA und Großbritannien Verwendung als sinnverwandtes Wort von Universitäten oder Schulen, wo die Schüler und Studenten im übertragenen Sinne mit Wissen genährt werden. Papst Benedikt XVI. hingegen versteht ihn in seiner ursprünglichen Bedeutung und nimmt ihn als Ausgangspunkt für seine Betrachtungen, die als Fundament der Aufnahmen von „Alma Mater – Musik aus den Vatikan“ fungieren.

Dabei formuliert er seine Gebete auf Englisch, Französisch, Deutsch, Latein und Italienisch und schaffte eine die Grenzen und Kulturen überschreitende Botschaft der Liebe aus dem Geiste der heiligen Mutter Gottes, die jedermann bewegen kann, ganz gleich, ob er nun dem christlichen Glauben folgt oder auch nicht. Die Aufnahmen für „Alma Mater“ fanden dabei an verschiedenen Orten des Globus statt. Denn neben dem Pontifex Maximus sind auch das Royal Philharmonic Orchestra und der Chor der Philharmonischen Akademie in Rom darauf bedacht, aus dem Album eine kunstvolle Huldigung der versöhnenden Botschaft werden zu lassen. Die Litaneien, Kirchenlieder und Gebete, die Papst Benedikt XVI. auf seinen Pilgerfahrten an Marienheiligtümer in aller Welt rezitiert, bilden die Basis des Albums und werden auf kunstvolle Weise kombiniert und zusammengeführt, so dass aus den acht einzelnen Stationen ein faszinierendes Ganzes entstand, das als Gesamtheit musikalisch und mit seiner Botschaft wirken kann.

„Alma Mater – Musik aus dem Vatikan“ gibt es in drei verschiedenen Versionen, zum einen als Basis-CD, die die Musik mit ihrer Kernaussage in den Mittelpunkt stellt, außerdem als „Deluxe Box“ mit CD, ausführlichen Booklet und einer zusätzlichen DVD, die die einzelnen Station der Entstehung des Albums nachvollzieht. Die limitierte „Super Deluxe Box“ schließlich fügt dem Ganzen noch zwei Vinyl-Versionen hinzu, die aus der Edition eine absolute Rarität werden lassen. Im Mittelpunkt aber steht bei allen drei Alben die Botschaft der „Alma Mater“, deren Liebe den Menschen auch durch die Kunst umfängt.

Die Website zum Album finden Sie unter www.musik-aus-dem-vatikan.de