Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

21.10.2009
Rolf Lislevand

Rolf Lislevands “Diminuito”

Rolf Lislevand, Rolf Lislevands Diminuito © Roberto Masotti / ECM Rolf Lislevand © Roberto Masotti / ECM

Musik lebt von Veränderung. Und der Blick in die Vergangenheit ist eine sensible Mischung aus Wissen, Spekulationen und Klischees. Rolf Lislevand kennt die Fallgruben der Interpretation. Als Professor für Laute in Trossingen hat der Norweger sich ausführlich mit der italienischen Renaissance beschäftigt und mit Aufnahmen wie „Nuove Musiche“ das Verständnis für das Vitale in der Alten Musik geschärft.

Denn Lislevand versteht den Notentext nur als Ausgangspunkt des Spiels, das durch pointierte Verzierungen erst die eigentliche Gestalt bekommt. Für „Diminuito“ nimmt er mit seinem Ensemble zum Beispiel Diego Ortiz' „Recercadas“ zum Vorbild, eine Variationsfibel von 1553, mit der er Lieder wie „Petit Jacquet“ aus dem Geist ihrer Zeit erklingen lässt. Das Resultat klingt mitreißend und hat die Kraft, die Klangwelt der italienischen Renaissance in neuem Licht erscheinen zu lassen.

Detaillierte Informationen, Audio- und Bildmaterial zum Albumprojekt finden Sie hier. Für mehr  Informationen zu ECM und ECM New Series besuchen Sie www.ecm40.de.