Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

01.01.1970

Anna Netrebko wurde 1971 im südrussischen Krasnodar geboren. Ihre Gesangsausbildung erhielt sie am Konservatorium von St. Petersburg, wo sie auch Susanna in Le nozze di Figaro und Violetta in La Traviata sang. 1993 gewann sie den ersten Preis beim Glinka-Gesangswett­bewerb in Moskau und trat ins Ensemble des Mariinski-Theaters in St. Petersburg ein, zu dem sie noch immer gehört. 1995 erhielt sie ihr Diplom am Konservatorium von St. Petersburg, und gab ein sensationelles USA-Debüt als Ludmilla in Glinkas Ruslan und Ludmilla an der San Francisco Opera. Gleichermaßen für ihre herrliche Stimme und ihre Schönheit gepriesen, gehört Anna Netrebko zu den faszinierendsten jungen Sopranistinnen unserer Zeit und begeistert ihr Publikum, wo immer sie auftritt.

1996
Preisträgerin beim internationalen Rimski-Korsakow-Gesangswettbewerb in St. Petersburg; BBC-Debüt (auch im Fernsehen übertragen) mit Gergiev und dem Philharmonischen Orchester Rotterdam

1999
Debüt an der Washington Opera als Gilda in Verdis Rigoletto

2000
Gefeiert als Natascha in Prokofjews Krieg und Frieden unter Gergiev am Mariinski-Theater und am Covent Garden in London

2002
Singt Natascha bei ihrem Debüt an der Met und ihre erste Donna Anna bei ihrem Salzburg-Debüt in einer neuen Produktion von Don Giovanni unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt; Giulietta in Bellinis I Capuleti e i Montecchi bei ihrem Debüt in Philadelphia. Unterzeichnet einen Exklusivvertrag mit Deutsche Grammophon

2003
Debüts an der Wiener und der Bayerischen Staatsoper als Violetta. Die erste Aufnahme für Deutsche Grammophon mit Arien von Bellini, Berlioz, Donizetti, Dvořák, Gounod, Massenet, Mozart und Puccini wird mit dem Amadeus Music Award 2003 und einem Echo-Preis 2004 (»Sängerin des Jahres«) ausgezeichnet

2004
Auftritte als Violetta in München, Musetta in La Bohème in San Francisco, Natascha und Bellinis Giulietta bei den Salzburger Festspielen; Konzertauftritt bei den BBC Proms in der Londoner Royal Albert Hall. Veröffentlichung ihres Albums Sempre libera unter der Leitung von Claudio Abbado (Goldene Schallplatte, zwei Echo-Preise 2005); auf DVD: Anna Netrebko: The Woman - The Voice

2005
In Los Angeles Rollendebüt als Gounods Juliette und bei den Salzburger Festspielen Violetta in einer Neuinszenierung von La Traviata (beide mit Rolando Villazón). Sensationeller internationaler Beifall für die Live-Aufnahmen von Verdis La Traviata (Echo-Preis »Bestseller des Jahres«, zwei Platin-Schallplatten und eine Grammy-Nominierung 2006) und Violetta, Arien und Duette aus La Traviata. Der russische Präsident Vladimir Putin verleiht der Sängerin den Staatspreis für Literatur und schöne Künste

2006
Opernengagements u. a. in Gounods Roméo et Juliette sowie in Bellinis Sonnambula an der Wiener Staatsoper, in Rigoletto und La Bohème (beide mit Villazón unter Leitung von Domingo), Don Pasquale und I Puritani an der Met; als Susanna in Figaro bei den Salzburger Festspielen und Massenets Manon in Los Angeles (mit Villazón unter Leitung von Domingo). Opernarien und -duette mit Villazón im Londoner Barbican Centre, in Wien und Moskau. Erfolgreiches Open-Air-Konzert auf Berlins Waldbühne mit Villazón und Domingo, weltweite Fernsehübertragung; Mitschnitt auf DVD bei Deutsche Grammophon (Echo-Preis 2007). Veröffentlichungen: ihr hoch gelobtes Russian Album (Echo-Preis 2007) sowie Das Mozart-Album mit den Gesangsstars der Deutschen Grammophon; auf DVD die Salzburger Produktionen von La Traviata (Preise der Académie du disque lyrique und Victoires de la Musique classique 2007) und Figaro (Box sämtlicher Mozart-Opern). Wird in der Kategorie Klassik mit dem Bambi ausgezeichnet, Deutschlands wichtigstem Medienpreis

2007
Bellinis I Puritani und Gounods Roméo et Juliette an der Met, Massenets Manon an den Staatsopern in Wien und Berlin, Don Giovanni am Covent Garden, La Traviata an der Deutschen Oper Berlin. Konzertante Aufführungen von La Bohème mit Villazón in München (Mitschnitt Deutsche Grammophon). Konzerte mit Villazón in Paris, an der Met und auf Deutschland-Tournee im Sommer. Bei ihrem Debüt in der New Yorker Carnegie Hall singt sie Arien und Duette mit dem Bariton Dmitri Hvorostovsky; Pergolesis Stabat Mater in Moskau und Wien; sensationelles Konzert bei den BBC Proms. Veröffentlichungen: das Album Duets mit Villazón (Audio); separate Veröffentlichung der Nozze di Figaro von den Salzburger Festspielen 2006; Die Operngala der Stars - Live aus Baden-Baden mit Elīna Garanča, Ramón Vargas, Ludovic Tézier und dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg unter Marco Armiliato (beide DVD und Audio); Live-Aufnahme von Bellinis I Puritani an der Met (auf DVD). Ihr Russian Album und die DVD des Waldbühnen-Konzerts erhalten in Deutschland und Österreich eine Goldene Schallplatte. Musical America wählt Anna Netrebko zur »Musikerin des Jahres 2008«, die Zeitschrift Time führt sie in der Liste der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt auf, und sie gewinnt einen Classical Brit Award als »Sängerin des Jahres«. Sie wird Botschafterin der SOS-Kinderdorf International

2008
Opernauftritte in La Traviata am Covent Garden, Massenets Manon an der Wiener Staatsoper, Bellinis I Capuleti e i Montecchi in ihrem lang erwarteten Debut an der Opéra national de Paris und in Wien sowie Lucia di Lammermoor am Mariinski-Theater in St. Petersburg. Konzerte u. a. mit Elīna Garanča beim Abu Dhabi Music Festival, Auftritte in Moskau sowie mit Rolando Villazón und Plácido Domingo im Wiener Schloss Schönbrunn zum Finale der Fußball-Europa-Meisterschaft. Veröffentlichung der Aufnahme von Puccinis La Bohème mit Rolando Villazón und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Bertrand de Billy. Im Sommer erscheinen auf DVD: eine Mozart-Gala aus Salzburg mit Thomas Hampson, Magdalena Kožená, René Pape, Patricia Petibon, Michael Schade, Ekaterina Siurina und den Wiener Philharmonikern unter Daniel Harding; Massenets Manon mit Rolando Villazón und der Staatskapelle Berlin unter Leitung von Daniel Barenboim. Im Herbst ist der Kinostart des Robert-Dornhelm-Films von La Bohème mit Anna Netrebko und Rolando Villazón geplant und der von Deutsche Grammophon 2007 aufgenommene Soundtrack zu dem Film wird veröffentlicht. Ebenfalls im Herbst erscheint Anna Netrebkos Album Souvenirs mit ihren Lieblingsarien und -liedern, begleitet von den Prager Philharmonikern unter Emmanuel Villaume. Bei einem Galakon­zert im Mariinski-Theater ernennt Präsident Vladimir Putin die Sängerin zur »Künstlerin des Volkes« und verleiht ihr damit Russlands höchste staatliche Kulturauszeichnung. Bei den Classical Brit Awards wird Netrebko als »Künstlerin des Jahres« geehrt

2009
Bellinis I Capuleti e i Montecchi am Covent Garden sowie ein Konzert mit Dmitri Hvorostovsky in Braunschweig. CD-Veröffentlichung von I Capuleti e i Montecchi mit Elīna Garanča und den Wiener Symphonikern unter Fabio Luisi

8/2008