Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

01.01.1970

"Jansen is the queen of the sensitively woven and singing line and of myriad subtleties in expression…She gives the music heart and plays like a child of nature."
The Times, Nov 2007

Seit ihrem Debüt im Amsterdamer Concertgebouw 1997 ist Janine Jansen ein großer Star in ihrem Heimatland. Heute ist sie international als eine der größten Geigerinnen ihrer Generation, als eine wahrhaft aufregende und vielseitige Künstlerin anerkannt.

Ihrem Londoner Debüt im November 2002 mit dem Philharmonia Orchestra unter der Leitung von Vladimir Ashkenazy folgten rasch Einladungen der berühmtesten Orchester der Welt wie das Royal Concertgebouw Orchestra, die Berliner Philharmoniker, London Symphony Orchestra, New York Philharmonic, Philadelphia und Cleveland Orchestra sowie das NHK Symphony Orchestra Tokyo. Sie hat bereits mit so bedeutenden Dirigenten wie Lorin Maazel, Valery Gergiev, Riccardo Chailly, Neeme Järvi, Paavo Järvi, Sakari Oramo, Daniel Harding, Mark Elder, Edo de Waart und Sir Roger Norrington zusammengearbeitet.

Janine Jansen hat bei Decca (Universal Music Group) einen Exklusivvertrag unterschrieben und für ihre Aufnahme von Bachs Inventionen und Partita mit Maxim Rysanov und Torleif Thedéen Anfang des Jahres hervorragende Kritiken erhalten, die den Erfolg der letzten beiden Alben widerspiegeln. Dieses Album erreichte sofort die Spitze der amerikanischen iTunes Klassikcharts. Jede ihrer Aufnahmen wurde mit einer goldenen CD in den Niederlanden ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt sie eine Platin CD für ihr Debütalbum.

In der Saison 2008/2009 wird Janine Jansen mit dem Royal Concertgebouw Orchester, dem Orchestre de Paris, dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, dem Tonhalle Orchester Zürich sowie dem Gewandhausorchester Leipzig auftreten. Engagements ausserhalb Europas beinhalten unter anderem die Chicago und Boston Symphony Orchestras sowie das NHK Symphony Orchester Tokyo. Ausserdem sind Tourneen mit dem Philharmonia Orchestra und Charles Dutoit, dem Chamber Orchestra of Europe, dem Mahler Chamber Orchestra sowie der Deutschen Kammerphilharmonie und Academy of St-Martin-in-the-Fields geplant.

Janine Jansen ist eine begeisterte Kammermusikerin: Sie gründete und betreut das jährliche Internationale Kammermusikfestival in Utrecht und ist seit 1998 Mitglied von Spectrum Konzerte Berlin, einer bedeutenden Kammermusikreihe in der Berliner Philharmonie. Ihre Kammermusikpartner sind u.a. Leif Ove Andsnes, Itamar Golan, Jean-Yves Thibaudet, Mischa Maisky, Julian Rachlin, Martin Fröst und Hélène Grimaud. Seit der 2006/07 Saison ist Janine Teil der "Jungen Wilden" Serie am Konzerthaus Dortmund.

Janine Jansen studierte bei Coosje Wijzenbeek, am Konservatorium Utrecht bei Philipp Hirshhorn und nach ihrem Abschluss (cum laude) bei Boris Belkin. Im September 2003 verlieh ihr das Kulturministerium den Holländischen Musikpreis - die höchste Auszeichnung, die ein Künstler in den Niederlanden erhalten kann. Sie ist Trägerin zahlreicher Preise, u.a. gewann sie dreimal den Edison Classic Public Award, zweimal den Echo Klassik Award für ihre Vivaldi Aufnahme in 2006 sowie ihr Mendelssohn/Bruch Aufnahme in 2007, sowie den NDR Musikpreis in 2007.

Janine Jansen spielt die "Barrere", eine Violine von Antonio Stradivari (Cremona) aus dem Jahr 1727, die ihr durch Vermittlung der Stradivari Society® of Chicago und des Elise Mathilde Fund leihweise überlassen worden ist.
2008/2009