Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

25.03.2009

Kurz gemeldet

Kurz gemeldet Robert Wilson, Symptômes, Warsaw © Lesley Leslie-Spinks 2007 Robert Wilson, Symptômes, Warsaw © Lesley Leslie-Spinks 2007

Am vergangenen Freitag hatte Christoph Schlingensiefs Oper „Mea Culpa" am Wiener Burgtheater Premiere. In einer Art multimedial-musikalisch-dramatischen Selbstabrechnung reflektierte der Theatermacher und Aktionskünstler seine vergangenen zwei Jahre im Kampf mit der Krankheit, denn 2007 war bei ihm Lungenkrebs diagnostiziert worden. Schlingensiefs Veröffentlichung der Auseinandersetzung mit Leben, Leid und Tod erntete nach anfänglicher Betroffenheit viel Lob von Publikum und Kritik. Und der Künstler selbst gibt sich zuversichtlich, von nun an weiter durchzustarten.

+++ Der mit 5000 Euro dotierte Hein-Heckroth-Bühnenbildpreis 2009 geht in diesem Jahr an den amerikanische Bühnen- und Kostümbildner, Regisseur und Maler Robert Wilson. Der vom hessischen Kunstministerium gestiftete Preis wird alle zwei Jahre in Zusammenarbeit mit der Stadt Gießen und der nach dem in Gießen geborenen Maler und Bühnenbildner Hein Heckroth benannten Hein-Heckroth-Gesellschaft für besondere Verdienste um die gestalterische Phantasie und künstlerische Prägnanz der Bühnengestaltung vergeben.