Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

21.01.2009
Plácido Domingo

Ein Denkmal für Wojtyla

Plácido Domingo, Ein Denkmal für Wojtyla © Osservatiorio Romano Placido Domingo und Papst Johannes Paul II

Unmittelbar nach der Wahl Karol Wojtyłas am 16. Oktober 1978 zum Johannes Paul II. meinte Tenorstar Plácido Domingo gegenüber der mexikanischen Presse, dass dies den Anfang vom Ende des Kommunismus bedeute und ergänzte später, dass der neue Papst das klerikale Pendant zum Gewerkschaftsführer der Solidarnoćś, Lech Wałęsa sei.

Was viele nicht wussten und bis auf den heutigen Tag nicht wissen, ist, dass Karol Wojtyła in seiner Jugend in Polen Schauspieler werden wollte und Theaterstücke verfasst hat, und dass er als Papst Johannes Paul II. eine Vielzahl von Gedichten über Themen schrieb, die ihn bewegten.

Diese Gedichte inspirierten wiederum Plácido Domingo, dass er sich bei seinem letzten Zusammentreffen mit dem Papst entschloss, ein Album mit dessen Lyrik zu produzieren. „Amore Infinito" erscheint am 30.Januar 2009 und unmittelbar darauf wird Plácido Domingo am 31. Januar bei der großen Unterhaltungsshow „Willkommen bei Carmen Nebel" (ZDF, 20:15) seine Hommage einem deutschen Millionenpublikum live vorstellen. Ein besonderes TV-Event!