Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

28.04.2008
Gustavo Dudamel

Gustavo Dudamel

»Dudamel [leitete] auch diszipliniert und mit beweglicher, ausrucksvoller linker Hand. Er hat ein untrügliches Gefühl für die Räumlichkeit beim Dirigieren in den drei Ebenen des Vor und Zurück, des Rauf und Runter und der seitlichen Expansion. Natürlich ist das ein junger Mann, der sein Temperament dynamisch ausagiert, auch mit Sprüngen, mächtig ausholenden oder scharf peitschenden Gesten. Doch genauso beherrscht er die Zeichengebung des Leisen und Leichten . . .«
Süddeutsche Zeitung
, München, Oktober 2008

Der am 26. Januar 1981 in Barquisimeto, Venezuela, geborene Gustavo Dudamel begann mit zehn Jahren Geige zu spielen und studierte bald darauf auch Komposition.
1996 begann er ein Dirigierstudium bei Rodolfo Saglimbeni und wurde im selben Jahr zum Musikdirektor des Amadeus Chamber Orchestra ernannt. 1999 setzte er sein Dirigierstudium bei José Antonio Abreu fort und wurde Musikdirektor des von Abreu gegründeten Simón Bolívar Youth Orchestra of Venezuela (SBYOV), das aufgrund seines Beitrags zur Verbesserung der Lebenssituation Zehntausender mittelloser Jugendlicher allgemeine Anerkennung genießt. Gustavo Dudamel ist auch ein viel gefragter Gastdirigent, der mit den führenden internationalen Orchestern und Musikern gearbeitet hat. Zurzeit ist er Chefdirigent des Gothenburg Symphony Orchestra, designierter Musikdirektor des Los Angeles Philharmonic Orchestra (Amtsantritt 2009/10) und Musikdirektor des SBYOV. Im Mai 2007 erhielt Dudamel den Premio de la Latindad von den 37 lateinamerikanischen, afrikanischen und europäischen Mitgliedsstaaten der »Lateinischen Union« für seine überragenden Verdienste um die Kultur der romanischsprachigen Länder.

2000

Gefeierte Deutschland-Tournee mit dem SBYOV, zu der auch ein Konzert in der Berliner Philharmonie gehört. Ernennung zum Musikdirektor des Jugendorchesters der Andenstaaten (La Orquesta Sinfónica de Juventudes de los Países Andinos - C.A.F.) und zum Chefdirigenten des Youth Orchestra of the Americas

2002
Finalist im ersten Maazel/Vilar-Dirigierwettbewerb

2004

Sieger des ersten Gustav Mahler Dirigentenwettbewerbs der Bamberger Symphoniker; Dudamel springt beim Beethovenfest in Bonn kurzfristig für Frans Brüggen am Pult des Londoner Philharmonia Orchestra ein; er dirigiert das Mahler Chamber Orchestra in Caracas; Sir Simon Rattle und Claudio Abbado nehmen seine Einladung an, Venezuela zu besuchen und sein Orchester zu dirigieren

2005

Dirigiert das Philharmonia Orchestra in der Royal Festival Hall in London im Rahmen der International Conductors' Academy; stürmisch gefeierte Konzerte mit dem Israel Philharmonic Orchestra; Debüt bei den BBC Proms, als er kurzfristig für Neeme Järvi am Pult des Gothenburg Symphony Orchestra einspringt. Erneute Deutschland-Tournee mit dem SBYOV. Weitere europäische Debüts u. a. beim Orchestra Sinfonica dell'Accademia di Santa Cecilia in Rom und dem Orchestre philharmonique de Radio France; USA-Debüt mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra in der Hollywood Bowl. Gustavo Dudamel unterzeichnet einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon Gesellschaft

2006

Debüts beim City of Birmingham Symphony Orchestra, bei der Staatskapelle Dresden und dem Orchestra Filarmonica della Scala u.a.; Israel-Tournee mit dem Israel Philharmonic Orchestra und Italien-Tournee mit dem SBYOV, Auftritt mit dem Boston Symphony Orchestra beim Tanglewood Festival. Zu Dudamels Opernengagements zählen Donizettis L'elisir d'amore an der Berliner Staatsoper und Mozarts Don Giovanni an der Mailänder Scala. Seine erste Deutsche Grammophon-Veröffentlichung erscheint unter großem Beifall der Kritik: Beethovens Symphonien Nr. 5 und 7 mit dem SBYOV. Für diese Aufnahme erhält er den Echo-Preis in der Kategorie »Nachwuchskünstler des Jahres 2007«. Im April wird Gustavo Dudamel zum Chefdirigenten des Gothenburg Symphony Orchestra ernannt; seine Amtszeit beginnt in der Saison 2007/2008

2007

Engagements u. a. beim LA Philharmonic Orchestra, Philharmonia Orchestra, bei der Staatskapelle Berlin und beim Leipziger Gewandhaus Orchester. Erste Auftritte mit dem Chicago Symphony Orchestra, den Wiener Philharmonikern und dem New York Philharmonic Orchestra. Gefeierte Auftritte auf einer Tournee mit dem SBYOV u. a. bei den BBC Proms und bei den Festspielen in Edinburgh, Schleswig-Holstein und Luzern. Bei ihrer ersten Tournee durch Nordamerika werden Dudamel und das SBYOV vom New York Magazine anlässlich ihres Debüts in der Carnegie Hall für die »Beste Aufführung des Jahres« mit dem Culture Award 2007 ausgezeichnet. Ein besonderes Ereignis ist ein Auftritt im Vatikan bei einem Geburtstagskonzert für den Papst mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart (auf DVD veröffentlicht). Seine Aufnahmen von Mahlers Fünfter Symphonie mit dem SBYOV, die als einziges klassisches Album in iTunes' Next Big Thing gewählt wurde und Bartóks Konzert für Orchester mit dem LA Philharmonic Orchestra (letztere nur als Download erhältlich) werden von der Presse hoch gelobt. Dudamel erhält den Premio de la Latindad von der »Lateinischen Union«, eine Ehrung für seine überragenden Verdienste um die Kultur der romanischsprachigen Länder. Daneben erhält er den Royal Philharmonic Society Music Award for Young Artists

2008

Dudamel und das SBYOV geben als Artists-in-residence ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen, sind im Rahmen einer großen Tournee durch Mitteleuropa erneut beim Lucerne Festival zu hören und unternehmen ihre erste Asien-Tournee im Dezember mit Konzerten in Japan, China und Korea. Dudamel dirigiert zahlreiche Konzerte u. a. mit dem Gothenburg Symphony Orchestra, Los Angeles Philharmonic Orchestra, Orchestre philharmonique de Radio France und Philharmonia Orchestra. Im Juni tritt er erstmals mit den Berliner Philharmonikern in der Waldbühne auf; das Konzert mit lateinamerikanischer Musik wird vom Deutschen Fernsehen übertragen. Er dirigiert zudem Puccinis La Bohème an der Berliner Staatsoper und der Mailänder Scala. Veröffentlichungen: Eine Live-Aufnahme aus Caracas mit berühmten südamerikanischen Stücken mit dem SBYOV erscheint im späten Frühjahr unter dem Titel Fiesta. Als Download erhältlich sind Berlioz' Symphonie fantastique, Prokofjews Klavierkonzert Nr. 1 und Salonens Insomnia mit dem LA Philharmonic. The Promise of Music, eine ausführliche Filmdokumentation über Gustavo Dudamel und das SBYOV, erscheint auf DVD und bildet das Fundament für eine BBC-Fernseh-Dokumentation. Dem Simón Bolívar Youth Orchestra wird Spaniens angesehener Prince of Asturias Award for the Arts verliehen und Dudamel erhält gemeinsam mit seinem Mentor Dr. Abreu den Q Prize der Harvard Universität für außerordentliche Dienste zum Wohl des Kinder.

2009

Das Jahr beginnt mit Beethovens Neunter Symphonie mit der Staatskapelle Berlin. Es folgen Konzerte mit dem Chicago Symphony Orchestra, New York Philharmonic Orchestra, Philharmonia Orchestra, Gothenburg Symphony Orchestra und den Berliner Philharmonikern; mit dem SBYOV tritt Dudamel in den USA, London, Spanien und Portugal auf. Im März dirigiert er Mozarts Don Giovanni an der Berliner Staatsoper und im Mai debütiert er mit dem Royal Concertgebouworkest. Im Herbst beginnt seine Amtszeit als Musikdirektor des Los Angeles Philharmonic Orchestra. Seine neue Aufnahme mit dem SBYOV mit Tschaikowskys Fünfter Symphonie und Francesca da Rimini erscheint im Frühjahr

1/2009