Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

11.08.2004
Camille Saint-Saëns

Biografie

Seinen ersten öffentlichen Auftritt gab Camille Saint-Saëns als Zehnjähriger in der Pariser Salle Pleyel, und neben seiner Kompositionstätigkeit arbeitete er später auch als Pianist, Organist, Journalist und Pädagoge. 1857 übernahm er die wichtigste Organistenstelle in Paris, die er 20 Jahre lang bekleidete. Berühmt waren dabei seine sonntäglichen Orgelimprovisationen, die zahlreiche prominente Besucher anlockten, darunter Clara Schumann, Sarasate, Rubinstein und den mit Saint-Saëns eng befreundeten Liszt. Leider lehnte das Pariser Publikum die meisten seiner Werke als zu kompliziert ab. 1860 lernte Saint-Saëns Wagner kennen, für dessen Musik er sich in der Folge sehr engagierte. 1871 gründete er zusammen mit seinem Kollegen Romain Bussine die Société nationale de musique als Forum für zeitgenössische Werke im Bereich der Kammer- und Orchestermusik (hier wurde auch Debussys Prélude à l'après-midi d'un faune uraufgeführt). Trotz Debussys spitzer Anmerkung (von 1900), Saint-Saëns habe nun wirklich genug Opern komponiert, konzentrierte dieser sich um die Jahrhundertwende vor allem auf Bühnenwerke. Während sein Stern in Frankreich bereits zu sinken begann, galt er in Großbritannien und Amerika nach wie vor als der bedeutendste lebende Komponist seines Heimatlandes.