Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

11.08.2004
Sergei Prokofieff

Biografie

Nach Beendigung seines Studiums reiste Prokofieff in verschiedene Musikzentren Europas, wo er dann eigene Klavierkompositionen vorstellte. Während des ersten Weltkriegs lebte er in Russland; dort wurden auch seine Symphyonie classique und die Skythische Suite uraufgeführt. Bei Ausbruch der Oktoberrevolution floh er aus seiner Heimat. Viele Jahre lang bereiste er die Welt, gab Konzerte und gewann internationalen Ruhm. Schließlich ließ er sich in Paris nieder, doch trotz der großen Achtung, die ihm im Westen entgegengebracht wurde, konnte er sich mit dem Leben im Exil nie abfinden. So kehrte er 1936 endgültig wieder in die UdSSR zurück, wobei er sich allerdings kaum einen schlechteren Zeitpunkt hätte aussuchen können. Der neu gegründete sowjetische Komponistenverband, der von der Kommunistischen Partei (d.h. von Stalin) kontrolliert wurde, war in Musikangelegenheiten allmächtig geworden und sollte - insbesondere über die von ihm herausgegebenen bindenden Kompositionsrichtlinien - Prokofieffs künstlerische Tätigkeit (wie auch die von Khatschaturian und Schostakowitsch) erheblich behindern. Prokofieff komponierte eine von Ironie, scharfen Kontrasten sowie temperamentvollen Themen und Rhythmen bestimmte Musik, die lyrische und burleske Elemente miteinander verbindet; in seinem Ruvre sind nahezu alle Gattungen des Repertoires vertreten.