Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

11.08.2004

Amilcare Ponchielli - Biografie

Amilcare Ponchielli, Amilcare Ponchielli - Biografie Amilcare Ponchielli

Auch Ponchielli gehört zu jenen Komponisten, deren Ruhm auf einem einzigen Werk basiert. Er war ein bescheidener und freundlicher Mann, dessen Mangel an Durchsetzungskraft dafür verantwortlich gewesen sein mag, dass er lange in der Provinz blieb. Nach Abschluss seines Studiums am Mailänder Konservatorium ging er 1855 als Organist und zweiter Opernkapellmeister nach Cremona, wo 1856 sein ehrgeiziger Opernerstling nach Manzonis epochalem Roman I promessi sposi (Die Verlobten) uraufgeführt wurde. Das Libretto hatte Ponchielli zusammen mit einigen Freunden verfasst, und es wies so gravierende Mängel auf, dass die Oper erst nach einer grundlegenden Überarbeitung 1872 in Mailand Erfolg hatte. Daneben komponierte er Ballettmusiken und verschiedene andere Opern, von denen sich jedoch nur La Gioconda mit einem Libretto von Arrigo Boito nach Victor Hugo und seinem berühmten Ballett, dem "Tanz der Stunden", im Repertoire behaupten konnte. Nach der Uraufführung von La Gioconda an der Mailänder Scala 1876 war Ponchielli plötzlich ein gefragter Mann und erhielt zahlreiche Einladungen und Kompositionsaufträge. Ab 1880 leitete er eine Kompositionsklasse am Mailänder Konservatorium, wo auch Puccini zu seinen Schülern zählte - den Ponchielli ausdrücklich dazu ermutigte, Opernkomponist zu werden.