Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

18.06.2008
Giacomo Puccini

Puccini und die Stimmen

Giacomo Puccini, Puccini und die Stimmen

Im Dezember jährt sich der Geburtstag Giacomo Puccinis zum 150.Mal. Ein guter Grund, dem Komponisten mit einer Hommage die Ehre zu erweisen und dabei zugleich all die wunderbaren Melodien von "La Bohème" bis "Turandot" in einer Sammlung zu vereinen. "Puccini Gold" erscheint daher als DVD-Edition mit 19 Szenen und zwei Bonus Tracks. Die CD-Version wiederum ergänzt das optische Fest um ein knappes Dutzend weiterer Klassiker, allesamt aufgenommen mit den Favourites der internationalen Opernszene. So gehört "Puccini Gold" zu dem Pflichtgeschenken für alle Gesangsliebhaber, neben weiteren Höhepunkten dieses Opernsommers aus Puccinis Feder oder aus dem Fundus des klassischen Kosmos' von Massenet bis Wagner, mit Stars der Szene wie Anna Netrebko und Luciano Pararotti und Newcomern wie Jonas Kaufmann und Erwin Schrott.

Manchmal ist Durchhaltevermögen gefragt. Giulio Ricordi, als Verleger Giuseppe Verdis einer der einflussreichen Männer der italienischen Musikszene des späten 19. Jahrhunderts, war Visionär genug, sich rechtzeitig nach einem Nachfolger umzusehen, der in seinem Unternehmen den Erfolg des renommierten Opernheroen fortsetzen könnte. Und er war sich sicher, dass er in Giacomo Puccini den richtigen Mann gefunden hatte, auch wenn dieser mit seinen ersten beiden Werken nicht eben Glück hatte. Als dem Neuling jedoch mit der dritten Oper "La Bohème" 1896 der Durchbruch gelang, erwies sich des Verlegers Spürnase als richtig. Im Laufe der folgenden Jahre sollten Klassiker wie "Tosca", "Madame Butterfly", La Fanciulla del West", "Gianni Schicchi" oder auch "Turandot" folgen, die zum Bedeutendsten zählen, was die veristische Opernära hervorgebracht hat.
 
So gleicht es einem Füllhorn, zum 150.Geburtstag des Komponisten eine Zusammenstellung wie "Puccini Gold" veröffentlichen zu können. Denn es sind nicht nur grandiose Melodien, sondern auch die Besten der Operngeschichte der vergangenen Jahrzehnte, die hier ihren Platz finden. Starsängerinnen wie Anna Netrebko, Montserrat Caballé, Kiri Te Kanawa oder Mirella Freni gehören ebenso dazu wie die Tenorkollegen Luciano Pavarotti, Placido Domingo, Jonas Kaufmann und Rolando Villazón. Auf einer DVD und einer Doppel-CD sind all die großen Melodien versammelt, die über die Jahre zum kulturellen Eckpfeiler des Opernrepertoires wurden und bis heute nichts von ihrer Strahlkraft und Intensität verloren haben.
 
Damit nicht genug. Puccini wird über die Premium-Zusammenstellung hinaus in unterschiedlicher Form den Musikfan durchs Opernjahr begleiten. Ein Highlight ist unter anderem die Sammlung "Nessun dorma - Puccini's greatest Arias", die auf CD und DVD eine der ergreifendsten Tenöre aller Zeiten, Luciano Pavarotti, in vielen seiner Glanzrollen präsentiert. "Popular Puccini" wiederum ist ein 3DVD-Streifzug durch prämierte Opernfilme und Aufführungen mit Größen ihres Fachs wie Mirella Freni und Placido Domingo. Ergänzend dazu präsentiert die Sammlung "Un bel di - Puccini Scenes and Arias" die Grand Dame Freni als Koryphäe des italienischen Fachs. Für alle Kinder und Junggebliebenen, die mehr als nur Oper hören wollen, stellt außerdem der "Holzwurm der Oper" aus seiner Perspektive die beiden Klassiker "La Bohème" und "Turandot" vor.
 
Neben Puccinis Werken gibt es außerdem reichlich famose Stimmen zu entdecken und genießen. Die Sopranistinnen Danielle de Niese und Measha Bruggergossman, die Tenöre Juan Diego Floréz, Jonas Kaufmann und Rolando Villazón, deren Kollegen der tiefen Register René Pape und Erwin Schrott stellen sich mit individuellen Programmen vor, Katharina Wagner diskutiert im "Kleinen Hörsaal" mit cleveren Kindern die Kunst der Inszenierens und für die Liebhaber der Opulenten präsentiert die Box mit dem Wagner-Opernoeuvre die Klang-Geschichte des Gesamtkunstwerks Bayreuth. Das wird ein phänomenaler Musiksommer, kein Zweifel!