Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

14.05.2008

Alsmann lädt ein

Alsmann lädt ein

Keiner kann das so schön wie er. Götz Alsmann ist der geborene Entertainer und sein Charme umgarnt nicht mehr nur Gäste der Erfolgssendungen wie "Zimmer frei" oder die Programme seiner eigenen Schlager-Passion, sondern auch die Welt der klassischen Muse. Daher ist er der richtige Mann für eine Show wie "Götz Alsmanns Nachtmusik", die mit Stil, Geschmack und Humor sich den wunderbaren Melodien und faszinierenden Persönlichkeiten der musikalischen Kultur widmet. Die Sendung ist ein Genuss und sie geht am Freitag, 16. Mai von von 22:30 Uhr an in die nächste Runde. Mit dabei sind diesmal zwei besondere Koryphäen der aktuellen Szene.

Zum einen Danielle de Niese. Die australische Sopranistin ist die Cleopatra, die Rodelina, Ariodante und Semele unserer Tage, mit anderen Worten, die führende Sopranistin des Opernrepertoires von Georg Friedrich Händel, ganz gleich ob an der Met in New York oder in Glyndebourne, ob in Amsterdam oder Paris.

Auf der anderen Seite ist Jonas Kaufmann mit im Boot. Der Münchner Tenor ist zur Zeit mit "Romantic Arias" auf dem Weg in den Olymp der Gesangskunst und macht nach einem umjubelten Gastspiel am Londoner Covent Garden bei der "Nachtmusik" Station. Der englische Evening Standard schrieb dazu: "Jonas Kaufmann ist der Tenor, der heute unsere Herzen schneller schlagen lässt. Als Cavaradossi zeigt er sich von einer dunklen und gefährlichen Seite, die seine Stimme besonders bei den hohen Tönen mit Grazie und Intensität ausgleicht - etwas, das wenige seiner Zeitgenossen erreichen." So gibt es schon mindestens zwei wichtige Gründe, sich die Ausgabe der Klassik-Show nicht entgehen zu lassen.

KlassikAkzente TV-Tipp:
Götz Alsmann präsentiert: Eine kleine Nachtmusik (16. Mai 2008, 22:30 Uhr, ZDF)