Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

24.10.2007

Die große Gala der Klassik-Stars

Die große Gala der Klassik-Stars

Die vierzehnte Verleihung des Musikpreises Echo Klassik in der Philharmonie am Gasteig in München war ein voller Erfolg. "Tatort"-Kommissarin Maria Furtwängler, das renommierte Orchester der Münchner Philharmoniker und Star-Dirigent Andrej Boreyko waren gemeinsam die hochkarätigen Gastgeber an diesem festlichen Gala-Abend der Extraklasse, der vom ZDF übertragen wurde. Die Künstlerinnen und Künstler genossen sichtlich die dramaturgisch spannend gestaltete Preisverleihung, bei der sich die Darbietungen prämierter Künstler mit den unterhaltsamen Ansprachen der Laudatoren abwechselten. Münchens Bürgermeister Christian Ude begrüßte die Gäste auf gewohnt ironische Weise, Götz Alsmann und Hélène Grimaud glänzten mit ihren Lobreden.

Der Saal in der Philharmonie war ausverkauft, und daheim vor den TV Geräten verfolgten über 2,15 Mio. Zuschauer den Echo Klassik im ZDF, eine Rekordquote für die klassische Musik! Highlights des Abends waren die Auftritte von Startenor Juan Diego Floréz, der Giuseppe Verdis provokant-charmante Arie "La donna è mobile" sang und damit dem ganzen Abend den magischen Glanz des besonderen Augenblicks verlieh. Die Mezzosopranistin Elina Garanca goß mit "Carceleras" aus der Zarzuela "Las Hijas del Zebedeo" ihr lyrisches Sänger-Blut ins philharmonische Feuer, das Andrej Boreyko mit den "Münchnern" aus der Partitur zauberte. Es knisterte spürbar zwischen Publikum und Bühne, wenn die Künstler sich bedankten, Anekdoten erzählten, und die Zuschauer für einen Moment gewahr wurden, was hinter den Kulissen einer großen Klassikkarriere für Wunder passieren müssen, damit ein Künstler Erfolg hat...

Die holländische Geigerin Janine Jansen, für ihre Konzerteinspielungen mit einem Echo Klassik bedacht, spielte den furiosen Schlusssatz aus Max Bruchs Violinkonzert Nr. 1 g-Moll und bewies live, dass sie mit ihrer Interpretation des Werkes tief verwachsen ist. Das deutsche Klassik-Publikum hat die junge Geigerin bereits ins Herz geschlossen.´Einen Echo Klassik als bester Newcomer nahm auch Stimm-Entdeckung Nicole Cabell im Empfang und bedankte sich im schmucken smaragdgrünen Kleid mit Puccinis honigsüßer Arie "O mio babbino caro" aus der Kurzoper "Gianni Schicchi". Weitere Echo Klassik Preise gingen an den Grand Seigneur unter den Pianisten, Maurizio Pollini, Nachwuchsdirigent Gustavo Dudamel, an Thomas Quasthoff & Till Brönner für "The Jazz Album - Watch What Happens" und natürlich an Anna Netrebko als "Bestseller des Jahres".