Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

05.09.2007

Klaviere, aus denen die Träume sind

Klaviere, aus denen die Träume sind

Fällt der Name Steinway & Sons, bekommen viele Pianisten leuchtenden Augen. Denn seit mehr als 150 Jahren steht die renommierte Firma für ein Höchstmaß an klavierbauerischer Qualität. Ihre Instrumente sind Garanten für einen Klang, mit dem selbst die Größten der Großen zufrieden sind, einen Klang, der Individualität ebenso ermöglicht wie Universalität. Da lag es nahe, dass sich die Klavierbaumeister mit den Spezialisten von Philips, Decca und der Deutschen Grammophon zusammen fanden, um gemeinsam eine Reihe mit Aufnahmen von Pianisten zu gestalten, deren Kunst auf die Kompetenz und Klangvielfalt von Steinway & Sons vertraut. Dazu gehören Koryphäen des vergangenen Jahrhunderts wie Vladimir Horowitz und Claudio Arrau ebenso wie Stars der Gegenwart von Alfred Brendel bis Mitsuko Uchida. Sie alle sind Teil der Steinway Legends, die als Serie in einzelnen Doppel-CDs oder als edle "Grand Edition" erhältlich ist.

Nicht jeder fühlte sich wohl im krisengeschüttelten Europa des 19.Jahrhunderts, das fortdauernd zwischen Revolution und Restauration, zwischen Industriealisierung und Armut schwankte. Heinrich Engelhard Steinweg etwa stammte aus dem Ort Wolfshagen im Harz. Sein Vater war Förster, er selbst lernte zunächst Möbeltischler, begann aber, nachdem er seine Liebe zur Musik entdeckt hatte, als Instrumentenbauer. Seinen ersten Flügel schuf er 1836, allerdings ließ sich das Geschäft nicht so an wie erwünscht. Als Anfang der 1850er er immer noch nicht den Durchbruch geschafft hatte, wanderte Steinweg mit seiner Familie nach New York aus. Dort gründete er 1853 gemeinsam mit seinen vier Söhnen und amerikanisiertem Namen die Firma Steinway & Sons, die bald die Musikwelt verändern sollte. Denn 1855 bauten die Newcomer erstmals ein Klavier mit einem aus einem Stück gegossenen Eisenrahmen und kreuzsaitigem Bezug, was gemeinsam mit weiteren über 100 firmeneigenen Patenten den Weg zur modernen Klavierbautechnik ebnete.

Bis heute wurden in New York und der Dependance in Hamburg etwa 580.000 Instrumente produziert, die aus jeweils rund 12.000 Einzelteilen bestehen und oft ein Jahr unmittelbare Herstellungszeit in Handarbeit benötigen. Das heißt wiederum, dass jeder Flügel für sich ein Meisterwerk ist, und es wundert kaum, dass auch die wirklichen Größen der Klavierkunst auf Steinway & Sons, häufig auf ihren ganz speziellen Steinway schwören. Vladimir Horowitz etwa nahm seinen New Yorker D-Steinway mit auf seine Tourneen. Artur Rubinstein wiederum schwor auf sein Instrument aus Hamburg.
 
So ist die Riege der Pianisten außerordentlich exquisit, die sich zu den Künstlern des Hauses zählen dürfen. In einer besonderen Edition kommen sie nun unter dem Signum Steinway Legends zu Gehör und die Serie wirkt wie ein Who Is Who der Klavierwelt. Denn zu den historischen Gestalten zählen neben Vladimir Horowitz und Claudio Arrau auch Arturo Benedetti Michelangeli, Emil Gilels und Wilhelm Kempf. Ihnen werden Legenden der Gegenwart wie Martha Argerich, Mitsuko Uchida, Alfred Brendel, Maurizio Pollini dun Vladimir Ashkenazy zur Seite gestellt.

Jede der sorgfältig ausgewählten und edierten Doppel-CDs bildet einen repräsentativen Querschnitt durch das Repertoire des jeweiligen Künstlers, wenn möglich durch Raritäten ergänzt. So kann man beispielsweise nun zum ersten Mal Claudio Arraus frühe Aufnahme von Balakirevs "Islamey" aus dem Jahr 1928 oder das famose, vierhändige Familienduo von Emil und Elena Gilels mit Schubert f-Moll Fantasie auf CD bewundern. Die Alben sind sowohl als einzelne, nach Künstlern geordnete Exemplare oder auch als "Grand Edition" in einer Box in Flügelform mit Bonusaufnahmen der zukünftigen Steinway Legenden Hélène Grimaud, Yundi Li und Lang Lang erhältlich. Das ist edel!

Weitere Informationen zu den Künstlern und den Produkten sowie zur Historie von Steinway & Sons erhalten Sie auf der KlassikAkzente Sonderseite zur Edition. Dort können Sie auch am Steinway Legends Gewinnspiel teilnehmen. Der Hauptpreis: Testen Sie gratis sechs Monate lang ein Klavier aus dem Hause Steinway.