Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

01.08.2007

Kurz gemeldet

Kurz gemeldet

+++ Trauer um Regisseur Michelangelo Antonioni +++

Erst George Tabori, dann Ingmar Bergman, nun auch noch Michelangelo Antonioni. Der berühmte Regisseur, der unter anderem mit Filmen wie "Blow Up" (1968) und "Zabriskie Point" (1970) die ästhetische Formensprache seiner Zeit prägte, starb am 30. Juli in Rom im Alter von 94 Jahren. Er sei friedlich in seinem Sessel eingeschlafen, hieß in einer Meldung des italienischen Rundfunks. Ein ausführlicher Nachruf findet sich auf der Website der Zeit.




+++ Cellist Isang David Enders gewinnt Darmstädter Musikpreis +++


Der diesjährige Darmstädter Musikpreis geht an den 19jährigen Cellisten Isang David Enders. In der Begründung der Jury heißt es, der junge Musiker  zeichne sich durch "beeindruckende musikalische Vielfalt und sein umfangreiches Repertoire" aus. Und es ist nicht der erste Preis für den 1988 in Frankfurt als Sohn koreanischer Eltern geboren Musiker. Enders gehört bereits zu den Preisträgern beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" und beim Peter-Pirazzi-Wettbewerb.

+++ Bassist Nicola Zaccaria gestorben +++

Er war ein häufiger Bühnenpartner von Maria Callas. Nicola Zaccaria, der Bass aus Piräus, am 24. Juli ist im Alter von 84 Jahren in Athen verstorben. Sein Debüt feierte er 1949 in Athen als Raimondo in "Lucia die Lammermoor", bald darauf folgten Auftritte an der Scala und in Rom, in Wien und in Covent Garden. In den Fünfzigern gehörte er zu den beliebtesten Sängern seine Fachs und war oft an der Seite von Maria Callas zu hören.

+++ Sience Fiction: Paris Hilton wird Opernstar spielen +++

Der Regisseur Darren Lynn Bousman ("Saw 3") ist begeistert. Paris Hilton habe sich beim Vorsprechen hervorragend geschlagen, meinte der Filmprofi im Branchenblatt "Variety" und engagierte die Hotelerbin für eine Rolle in dem Science Fiction Thriller "Repo! The Genetic Opera". Und wie der Titel schon andeutet, soll das Party-Girl in diesem im Jahr 2056 angesiedelten Film eine musengeküsste Opernsängerin und Tochter eines skrupellosen Organspendegangsters spielen. Das kann ja spannend werden!