Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

18.07.2007

Kurz gemeldet

Kurz gemeldet

+++ Das Wiener Kabarett-Original Georg Kreisler feiert 85. Geburtstag +++

Auf seine Weise ist er auch ein Klassiker. Georg Kreisler (Bild), das Wiener Kabarett-Original, das nach eigenen Angaben lieber in Prag geboren sein würde, feiert am 18. Juli seinen 85.Geburtstag. Nach 15 Jahren in Basel frisch nach Salzburg gezogen, will er aber kein großes Aufheben um das Jubiläum machen. Kreislers Karriere war von vielen Kurven geprägt, Geboren in Wien musste er als Sohn eines jüdischen Rechtsanwalts nach der nationalsozialistischen Machtübernahme die Stadt im März 1938 verlassen. Er zog nach Los Angeles, wurde US-Bürger, kehrte als US-Soldat im Krieg wieder nach Europa zurück und machte mit einem Soldatenmusical auf sich aufmerksam. Nach den erfolglosen Versuchen, als Nachtclubsänger in New York unter zu kommen, besann er sich Anfang der fünfziger auf seine österreichischen Wurzeln, die er mit rabenschwarzem Humor hinterfragte. Spätestens, als seine Lieder wie "Tauberln vergiften im Park" oder "Zwei alte Tanten tanzen Tango" die Runde  machten, gelang Kreisler der Durchbruch als eine der Institution des österreichischen Musikkabaretts.

+++ Die polnische Pianistin Natalia Karp starb im Alter von 96 Jahren +++

Nun hatte sie wirklich ein biblisches Alter erreicht. Am 9. Juli starb die aus dem polnischen Krakau stammende Pianistin Natalia Karp im Alter von 96 Jahren. Sie gehörte zu den großen Integrationsgestalten der musikalischen Nachkriegsgeschichte, nicht zuletzt deshalb, weil sie als Überlebende der nationalsozialistischen Konzentrationslager sich mit ihrer Kunst gegen die pauschale Verurteilung der Deutschen als Verbrecher wandte. Sie galt als hervorragende Chopin-Interpretin, wirkte vor allem in der britischen Klavierszene unter anderem mit dem vor ihr gegründete London Alpha Trio und spielte auch gemeinsam mit ihrem Klavierkollegen Hisao Shimizu bei der symbolträchtigen Übergabe des Martin-Buber-Friedenspreises an Oskar Schindler im Jahr 1967.

+++ Sorge um New Yorker Tenor Jerry Hadley +++

Das Schicksal des amerikanischen Operntenors Jerry Hadley gibt der New Yorker Kulturszene zur Zeit Rätsel auf. Der 55-Jährige, der vor allem in den Achtzigern von Berlin über Salzburg und die Scala bis zur Met Erfolge feierte, wurde nach Angaben der New York Times am Dienstag bewusstlos mit einer Schusswunde am Kopf in seinem Haus gefunden, neben ihm ein Luftgewehr. Mögliche Gründe für einen Selbstmordversuch könnten finanzielle Probleme und Depressionen gewesen sein.