Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

09.05.2007

Preise der Kritik

Preise der Kritik

Der Name hat etwas charmant Nostalgisches. Er heißt "Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik", in Referenz auf ein bereits historisch gewordenes Medium, das nur noch von einigen Spezialisten gepflegt wird. Längst werden auch von den Juroren die musikalischen Leistungen auf CD und DVD gewürdigt, allerdings nicht weniger streng als früher die Veröffentlichungen auf Langspielplatte.

So dürfen die Preisträger der Sommerrunde durchaus stolz darauf sein, in den erlauchten Kreis der Ausgezeichneten aufgenommen worden zu sein. Und in "Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik 2/2007" sind gleich drei Produktionen wieder zu finden, die aus dem Hause Deutsche Grammophon / Archiv Produktion stammen.

Da sind zunächst die Motetten von Antonio Vivaldi, die unter dem Titel Amor Sacro vom Venice Baroque Orchestra unter der Leitung von Andrea Marcon mit Simone Kermes eingespielt wurden. Als künstlerisch herausragende Wiederveröffentlichung auf dem Tonträgermarkt wurde außerdem Friedrich Guldas Aufnahme der Debussy-Préludes gewertet und im Bereich der DVD-Produktionen befanden die Juroren die drei Neuveröffentlichungen der legendären Züricher Monteverdi-Inszenierungen von Jean-Pierre Ponnelle L'Orfeo, Il Ritorno D'Ulisse In Patria und L'Incoronatione Di Poppea unter der musikalischen Leitung von Nikolaus Harnoncourt für außergewöhnlich und der Auszeichnung Wert.