Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

27.09.2006

Steve Reich wird 70

Steve Reich wird 70

Kaum zu glauben, aber auch die Avantgarde kommt in die Jahre. Am kommenden Dienstag, 03. Oktober feiert der amerikanischen Komponist Steve Reich seinen 70. Geburtstag. Bekannt wurde er als Pionier der so genannten Minimal Music, die die Idee des Seriellen unter Einbezug unter anderem von Gamelanmusik, afrikanischen Trommeltechniken, hebräischen Gesängen oder auch Jazzelementen auf komponierte klassischen Musik übertrug. Der Einfluss dieser Vorstellungen auf angrenzende akustische Künste ist immens und reicht von Performance-Artisten über improvisierende Experimentalisten bis hinein in die Klangarchitekturen der progressiven DJ-Culture.

Reich stammt aus New York, studierte an derJuilliard School, außerdem bei Darius Milhaud und Luciano Berio am Mills College im kalifornischen Oakland. Ausschlaggebend für seine Beschäftigung mit musikalischen Strukturen war vor allem seine Arbeit am San Francisco Tape Center Mitte der sechziger Jahre, wo seine ersten Tonbandkompositionen entstanden. Besonders interessierte ihn die zeitlichen Ausdehnung von Musik und die Möglichkeiten, durch Wiederholung, geschickte Tonschichtung und Akzentverschiebungen die Klangwirkungen zu verändern. Von 1965 an arbeitete Reich vor allem in New York in einem eigenen Studio und zog mit seinem Ensemble für Konzerte um die Welt. Seit den Achtzigern wiederum wandte er sich zunehmend auch Textvertonungen und Dokumentarfilmen zu. Zu seinen neuesten Arbeiten zählt die Video-Oper "Three Tales" von 2002 für fünf Stimmen, Schlagzeug, Streichquartett, Tonband und Video, die in Kooperation mit Beryl Korot entstand.