Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

10.05.2006
Andreas Scholl

Scholl bezaubert

Andreas Scholl, Scholl bezaubert Andreas Scholl

Auch eine strenge Jury wie die des Classical Brit Awards ist nicht unempfänglich für die Schönheit einer hohe Männerstimme. Bei der Verleihung des englischen Schallplattenpreises setzte sich der deutsche Countertenor Andreas Scholl gegenüber der ebenfalls sehr prominenten Konkurrenz von Renée Fleming bis Bryn Terfel durch und wurde für sein Album "Arias for Senesino" mit der Preis als Sänger des Jahres geehrt.

Ebenfalls und gleich zweimal ausgezeichnet wurde außerdem der spanische Tenor Placido Domingo. Er bekam je einen Award für sein Lebenswerk und für seine Rolle in der aktuellen Wagner-Einspielung von "Tristan und Isolde" mit dem Royal Opera House Choir & Orchestra unter Antonio Pappano überreicht.

 

Weitere Preise gingen unter anderem an Leif Ove Andsnes (Instrumentalist des Jahres), James MacMillan (Zeitgenössische Komposition des Jahres), Katherine Jenkins (Album - Solist des Jahres), an das Takács Quartett für dessen Einspielung der späten Beethoven-Quartette (Album - Ensemble des Jahres") und an Dario Marianelli für dessen Filmmusik zu "Pride & Prejudice" (Soundtrack des Jahres).

 

Zur Künstlerwebsite von Andreas Scholl bei KlassikAkzente.