Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

27.02.2004

Neue Welt

Neue Welt

Neue Musik ist ziemlich ungreifbar, wird im Radio, im Fernsehen und in der Öffentlichkeit weitgehend vernachlässigt. Zu schwer, zu kompliziert, zu verkopft heißt es oft. Dabei versteht sich die klassische Musik der Gegenwart durchaus als Teil der populären Kultur, vereint Jazz, Rock und klassische Traditionen oder setzt sich mit relevanten Themen der Gegenwart auseinander.

KLASSIK am SONNTAG will einen Überblick über die unterschiedlichen Strömungen der Neuen Musik geben und dabei sowohl europäische als auch amerikanische Tendenzen vorstellen. Die vorliegende Auswahl will zeigen, dass die NEUE WELT durchaus zugänglich ist: emotional, verspielt und ironisch.

Von den 18 auf dieser Platte vorgestellten Komponisten kommt Berthold Goldschmidt so eine Art Übervater-Rolle zu. An seiner Musik und an seiner Biografie erklärt sich der dramatische musikhistorische Verlauf im Jahrhundert der Extreme: Goldschmidt musste nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten aus Deutschland fliehen und hat das Komponieren für lange Zeit aufgegeben. Der Zweite Weltkrieg hat in Europa einen künstlerischen Prozess unterbrochen, an den nach dem Krieg kaum noch angeknüpft werden konnte.

In Deutschland versuchte die Darmstädter Schule einen radikalen Neuanfang, in Amerika suchten Komponisten populäre Zugänge für ihre Musik. Komponisten wie John Cage schafften den ästhetischen Spagat über den Atlantik - standen mit einem Fuß in Darmstadt, mit dem anderen in New York.

Heute stehen wir vor einem schier endlosen Klang-Panoptikum, wenn wir von NEUER MUSIK reden und haben es mit unzählige Stilrichtungen zu tun. KASSIK am SONNTAG will einige vorstellen und zu Streifzügen in eine NEUE WELT einladen.