Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

24.10.2003
John Eliot Gardiner

Vollendung

John Eliot Gardiner, Vollendung

Das Warten hat sich gelohnt. Lange Jahre waren die Einspielungen der Messen und Passionen von Johann Sebastian Bach, die Sir John Eliot Gardiner seit den Achtzigern verwirklichte, nur in Einzelboxen zu erhalten. Jetzt endlich erscheinen sie in einer gesammelten, ausführlich kommentierten und erschwinglichen Ausgabe. Ein Fest für alle Liebhaber geistlicher Musik.

Sir John Eliot Gardiner (*1943) zählt zu den umtriebigen Gestalten der historisch kritischen Aufführungspraxis und zu den produktivsten Dirigenten und Ensembleleitern seiner Generation. Sein Studium in Cambridge schloss er mit Diplomen in Geschichte und Arabistik ab, ein Stipendium ermöglichte ihm zwei Jahre intensiven Unterricht bei der großen Nadia Boulanger in Paris. Im Jahr 1964 gründete er den Monteverdi Choir als Interpretationswerkzeug für gemeinsame Studien vor allem Alter Musik bis hin zu Bach und Händel. Das Vokalensemble avancierte zusammen mit dem bald darauf ergänzten Monteverdi Orchestra zu einer Instanz seiner Sparte und wurde zu Gardiners bevorzugtem Instrument. Es hatte auch Teil an den aufwändigen Aufnahmen der großen kirchlichen Gesangswerke Johann Sebastian Bachs, die der Dirigent gemeinsam mit den English Baroque Solists seit rund einem Vierteljahrhundert vorantrieb.

 

Gardiners Interpretation des Weihnachtsoratoriums, der h-moll Messe, der Johannes- und der Matthäus-Passion entstanden aus dem Bedürfnis heraus, mit möglichst exakter historische Werktreue auf Originalinstrumenten wenigstens annähend den Klang entstehen lassen zu können, der zu Lebzeiten des Komponisten geherrscht haben könnte. Die Rekonstruktionen blieben dabei Vermutungen, näherten sich allerdings so weit als möglich den Notizen, Anweisungen und Aufführungserkenntnissen, die im Abstand von mehr als 250 Jahren ermittelt werden konnten. Da die Qualität sowohl der Orchester und Solisten als auch die der Aufnahmen von Anfang an herausragend war, entstanden auf diese Weise Meisterwerke, für die auch die Fachpresse nur Lobeshymnen kannte: "Das Resultat [...] ist eine Sensation" (Audio 2/86 über das "Weihnachtsoratorium"); "Hier kommen die Stärken Gardiners richtig zum Tragen, unter denen ich ein ausgesprochenes rhythmisches Verständnis, einen klaren und positiven Zugang auf die Musik Johann Sebastian Bachs sowie eine strukturelle Auffassungsgabe verstehe, welche nicht nur das Mystische des Werks erforscht, sondern auch die Herrlichkeit seiner Architektur" (Grammophone 2/87 über die "h-moll Messe"); "Diese Aufnahme der Johannespassion bietet vieles, um als erste Wahl unter allen bisherigen Aufnahmen zu gelten" (Grammophone 2/87 über die "Johannes-Passion"; "Man ist mit dieser Neueinspielung zweifellos gut bedient. Der Monteverdi Choir leistet Maßstäbliches" (FonoForum 1/90 über die "Matthäus-Passion"). So lieferte Gardiner Referenz-Einspielungen, die nun endlich in einer Box zusammengefasst, hervorragend ediert und umfassend kommentiert erhältlich sind. Weihnachten steht vor der Tür!