Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

01.11.2002

Nagano dirigiert "Die Nase"

"Die Weltprobleme packen den Menschen beim Kragen. Er hat sowieso schon den Kopf voll mit eigenen Sorgen. Und nun kommen auch noch Weltprobleme dazu. Darüber kann man schon den Kopf verlieren - oder die Nase." (Schostakowitsch in seinen Memoiren)

Eine Neuinszenierung von Dmitri Schostakowitschs erster Oper Die Nase bekommt ihre Premiere am 16. November an der Staatsoper unter den Linden. Die Oper, bei der Peter Mussbach Regie führt, wird von Kent Nagano dirigiert.

 

Zuletzt stellte Kent Nagano bei den Salzburger Festspielen sein Können als Operndirigent unter Beweis, als er mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin Zemlinskys König Kandaules aufführte. Nagano, der momentan Principal Conductor der Oper in Los Angeles sowie Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Deutschen Symphonie-Orchester Berlin ist, wird Die Nase nach ihrer Premiere im November, Dezember und März noch acht mal dirigieren.

 

Kent Naganos nächstes Opernprojekt wird besonders an Kinder adressiert sein: In Zusammenarbeit mit BBC, dem Karikaturisten Geoff Dunbar, dem European Opera Center und dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin wird Janaceks Oper Das schlaue Füchslein im März 2003 zur Aufführung gebracht.