Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

02.01.2000
Maria Joao Pires

Biografie

Internationale Beachtung fand Maria João Pires' Sieg beim Brüsseler Wettbewerb zu Beethovens 200. Geburtstag (1970). Ihre Debüts in London (1986) und New York (1989) wurden von der Presse hoch gelobt. 1987 begleitete sie das neugegründete Gustav-Mahler-Jugendorchester mit Claudio Abbado auf seiner ersten Tournee in Hamburg, Paris und Amsterdam. Maria João Pires gibt regelmäßig Gastspiele in Europa, Kanada, Japan, Israel und in den USA. Sie ist auch Gast renommierter Festspiele u.a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival, der Schubertiade Feldkirch, in Tanglewood und beim Ravinia Festival. 1990 debütierte sie bei den Salzburger Osterfestspielen mit Claudio Abbado und den Wiener Philharmonikern. 1996 trat die Künstlerin mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Riccardo Chailly in Salzburg und Luzern auf.

Maria João Pires spielt bevorzugt Kammermusik. Seit dem Kammermusikfestival in Baule 1989 musiziert sie vornehmlich mit dem französischen Geiger Augustin Dumay. Mit ihm gab sie ihr Londoner Debüt-Recital, ist aber u.a. auch in Spanien, Holland, Belgien, in der Schweiz, in Japan und viele Male in Frankreich mit ihm aufgetreten. In dem chinesischen Cellisten Jian Wang haben sie einen kongenialen Partner gefunden, mit dem sie Konzerte geben und Aufnahmen für die Deutsche Grammophon vorlegen.
 
Seit 1989 ist Maria João Pires Exklusivkünstlerin der Deutschen Grammophon Gesellschaft. Daß sie eine große Mozart-Interpretin ist, dokumentiert u.a. ihr auf Schallplatte festgehaltener Mozart-Sonaten-Zyklus, dessen erste Veröffentlichung 1990 mit dem Grand Prix International du Disque und dem CD Compact Prize ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus liegen Aufnahmen mit Sonaten und Klavierstücken Franz Schuberts vor sowie Kammermusik-Aufnahmen mit Augustin Dumay (Mozart, Brahms, Franck, Debussy, Ravel).

 

Für die Jubiläums-Ausgabe zu Edvard Griegs 150. Geburtstag (1993) spielten Maria João Pires und Augustin Dumay Sonaten des Komponisten ein. Es folgten zwei Aufnahmen mit Mozart-Konzerten unter Claudio Abbado, einmal mit den Wiener Philharmonikern und einmal dem Chamber Orchestra of Europe, sowie Robert Schumanns Faschingsschwank und Fantasiestücke für Oboe und Klavier mit Douglas Boyd. Das Pires-Dumay-Wang Trio hat nach seiner Debütaufnahme mit Brahms-Werken bereits eine Einspielung mit Mozart-Trios veröffentlicht. Maria João Pires' Aufnahme mit Bachs Partita Nr. 1 wurde mit dem Grand Prix du Disque 1996 der Académie Charles Cros ausgezeichnet. Dem Oeuvre Chopins widmete die Künstlerin sich u.a. in Einspielungen seiner Préludes und des Klavierkonzerts Nr. 2 mit dem Royal Philharmonic Orchestra unter André Previn (Grand Prix du Disque Frédéric Chopin, Warschau 1995) sowie in ihrer preisgekrönten Gesamtaufnahme der Nocturnes (Record Academy Prize 1996, CD Compact Award 1997, Grand Prix du Disque 1997). Zu ihren jüngsten Veröffentlichungen zählen Aufnahmen mit Schuberts Impromptus und Werken von Chopin mit dem Chamber Orchestra of Europe unter der Leitung von Emmanuel Krivine.

3/1999