Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

01.02.2002

Königliche Hochzeitsmusik / Bruidsklokken

Königliche Hochzeitsmusik / Bruidsklokken

02.02.02 ist der Termin für die erste große Society-Vermählung im noch jungen Jahr. An diesem Sonnabend geben sich Willem-Alexander und Maxima Zorreguieta das Jawort. Zwei Tage später erscheint die Musik des festlichen Akts auf CD.

Eine Hochzeit will gut geplant sein. Beim gemeinen Volk sind diverse Mütter, Tanten und Trauzeugen schon Monate im Voraus damit beschäftigt, Tischordnungen zu erstellen, Geschenklisten zu schreiben und Blechdosen an Autos zu binden. Bei Royals überlässt man derlei Präparationen hochbezahlten Untertanen. Wenn es allerdings um die Musik geht, die während der Vermählung gespielt wird, involvieren sich die Brautleute höchstselbst. Gemeinsam mit Ds. Carel ter Linden, Pastor emeritus der Kloosterkerk zu Den Haag, berieten sie schon vor geraumer Zeit den genauen Ablauf ihres Eheschließungs-Events. Sie suchten und fanden Lieder, deren Texte sowohl in holländisch, als auch in englisch und spanisch vorliegen, so dass auch die vielen ausländischen Hochzeitsgäste mitsingen können. Auch sollte die Musik sowohl die Heimatklänge des Kronprinzen von Oranje, als auch die seiner argentinischen Braut reflektieren. So erklingen am Sonnabend den 2.2.2002, vielleicht zum ersten Mal in einer, eigentlich protestantischen, Hochzeitszeremonie des niederländischen Hochadels, neben Werken von Mozart, Händel und Bach, auch der wunderschöne Tango "Adiós Nonino" von Astor Piazzolla und das, bei katholischen Hochzeiten unabdingliche, "Ave Maria", hier in einer Fassung von Franz Schubert. Zum Abschluss der Veranstaltung gibt es die eigens für diesen Hochzeitstag komponierte "Oranje Rhapsodie" für Glockenspiel des holländischen Komponisten Joop Stokkermans.

Damit man die Musik nicht nur live über den Bildschirm, für dessen hofberichterstatterische Fütterung am Sonnabend in Amsterdam allein 54 Kamerateams aus Deutschland sorgen, sondern eben auch immer wieder Zuhause genießen kann, gibt es jetzt diese offizielle "Hochzeits-CD". In deren Begleittext C.A. ter Linden den frommen Wunsch äußert: "Möge diese herrliche, farbenfrohe Musik den Weg in viele Wohnzimmer finden!"