Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

19.06.2001
Pierre Boulez

And the winner is...

Pierre Boulez, And the winner is...

Auszeichnungen und Ehrungen sind etwas sehr Schönes. Und Begehrtes. In der Regel sind sie rar gesät. Nur manchmal, da regnet es förmlich Preise. So wie kürzlich bei den Universal Classics-Künstlern.

Zum Beispiel Pierre Boulez. Die Royal Philharmonic Society verkündete jüngst ihre jährlichen Preisträger und ließ diese frohe Botschaft von keiner Geringeren als Dame Janet Baker verkünden: Zum Dirigenten des Jahres wählte die Society den französischen Dirigenten-Komponisten als Würdigung seiner herausragenden Konzerte mit dem London Symphony Orchestra. Jean-Yves Thibaudet wiederum, Decca-Exklusivkünstler und Starpianist mit deutsch-französischem Elternhaus sowie Wohnsitz zwischen Paris und Los Angeles, erhielt am 16. Juni in Washington aus der Hand des französischen Botschafters in den USA die Auszeichnung eines Chevalier des Arts et Lettres der französischen Republik. Keine Händel-Festspiele ohne Händelpreis: In Halle an der Saale wurde am 8. Juni der diesjährige Händel-Preis an Sir John Eliot Gardiner vergeben.

 

Der Barockspezialist, Gründer und Leiter des Monteverdi Choir und der English Baroque Soloists nahm den mit 20.000 DM dotierten Preis anläßlich der Eröffnung der 50. Händel-Festspiele in der Geburtstadt des großen Anglo-Sachsen entgegen. Und damit nicht genug: Auch der Schumann-Preis der Stadt Zwickau ging in diesem Jahr an Sir John Eliot Gardiner, der mit seinem nachdrücklichen Engagement für Robert Schumann und den Aufnahmen der Symphonien sowie des Oratoriums "Das Paradies und die Peri" auf Archiv Produktion neue Maßstäbe in Schumann-Fragen setzte. Last but not least: Bariton Matthias Goerne wurde auf dem Direktorentreffen der Royal Academy of Music zum neuen Honoray Member of the Royal Academy of Music gewählt und nahm diese Ehrung am 29. Juni in der englischen Hauptstadt entgegen. In den Statuten aus dem Jahre 1830 heißt es dazu: "...erlaubt uns das Antragen einer Ehrenmitgliedschaft nur gegenüber den außerordentlichsten Musikern und beschränkt diese Auszeichnung weltweit auf 300 Personen. Die Ehrenmitgliedschaft ist die höchste Auszeichnung, welche die Royal Academy of Music zu vergeben hat."

 

Allen Ausgezeichneten unsere herzlichsten Glückwünsche!