Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

13.03.2019
Valentina Lisitsa

Gefühlvoll und poetisch – das pianistische Werk Peter Tschaikowskys

Die Pianistin Valentina Lisitsa hat das komplette Klavierwerk von Tschaikowsky eingespielt. Die Edition ist ab 15. März im Handel und gewährt einen spannenden Einblick in den mannigfaltigen Klangkosmos des Komponisten.

Valentina Lisitsa, Gefühlvoll und poetisch – das pianistische Werk Peter Tschaikowskys © Alexei Kuznetsoff / Decca Valentina Lisitsa

Es ist ein ambitioniertes und bislang einmaliges Großprojekt, das Valentina Lisitsa für die vorliegende Edition in Angriff genommen hat: Nichts weniger als das komplette solistische Klavierwerk Peter Tschaikowskys hat die ukrainische Pianistin dafür eingespielt, darunter alleine zwei Stunden internationale Erstaufnahmen von bislang kaum bekannten Werken des Komponisten sowie verschiedene Transkriptionen. Am 15. März wird die insgesamt 10-CDs-umfassende Edition bei Decca veröffentlicht und bietet den Hörern die seltene Gelegenheit, das pianistische Schaffen eines Komponisten systematisch und umfassend zu erforschen und zu genießen.

Peter Tschaikowsky: Empfindsamer Tonschöpfer und kreativer Geist

Peter Tschaikowsky war Zeit seines Lebens ein Mensch auf der Suche, der seinen Gefühlen in der Musik Ausdruck verlieh und Werke von berührender Emotionalität und großer dynamischer Dichte schuf. Als Inbegriff eines Romantikers verwob Tschaikowsky in seinen Kompositionen klassische Formen mit Elementen russischer Volksmusik und widmete sich dabei nahezu jeder Gattung, wobei es insbesondere seine sinfonischen Werke und seine Ballettmusiken zu großer Berühmtheit brachten. Das pianistische Werk Tschaikowsky ist bis auf einige Schlüsselwerke eher wenig bekannt, gleichwohl ist es von großer Vielfalt und Klangschönheit. Umso lohnenswerter ist es, sich mit der umfangreichen Tschaikowsky-Edition der Pianistin Valentina Lisitsa auseinander zu setzen. So bringt die weltweit erste komplette Einspielung der Klavierwerke Tschaikowsky etliche pianistische Kleinode zu Tage und gewährt sie zudem einen faszinierenden und umfassenden Einblick in das farbenreiche Werk des Komponisten. Neben verschiedenen Frühwerken des Komponisten sind darunter zum Beispiel die beiden Sonaten Tschaikowsky, außerdem sein "Kinderalbum" und "Die Jahreszeiten". Einen wichtigen Teil nehmen zudem die "Sechs Klavierstücke über ein einziges Thema" ein, in denen Tschaikowsky einfallsreich mit Form und Struktur spielt.

Besonders spannend sind jene Aufnahmen, die erstmals in dieser Weise veröffentlicht werden, darunter alleine zwei Stunden von internationalen Erstaufnahmen, etwa der poetische "Anastasie-valse", Tschaikowskys erstes überliefertes Werk überhaupt, und einige Transkriptionen seiner Orchesterwerke für Solo-Klavier, einschließlich des "Festival Coronation March" und der "1812 Overtüre". Außerdem findet sich eine Einspielung des kompletten "Nussknacker-Balletts" auf der Edition. 

Valentina Lisitsa – vom Internet auf die großen Bühnen 

Valentina Lisitsa ist bereits seit 2013 exklusiv bei Decca unter Vertrag. Vom millionenfach geklickten Youtube-Star wurde sie zu einer gefragten Interpretin insbesondere des romantischen Klavierrepertoires und ist längst regelmäßig auf den großen Bühnen zu Gast. Mit ausgereifter Anschlagskultur, behänder Virtuosität und kraftvoller Präsenz zieht Lisitsa in ihrem Spiel gefühlvoll und poetisch in den Bann. Ihre Interpretationen der verschiedenen Stücke von Tschaikowsky unterstreichen diese Begabung einmal mehr. So zeigt sich Lisitsa als sensible Gestalterin des musikalischen Moments und neugierige Entdeckerin der mannigfaltigen Schöpfungen Tschaikowsky. Ganz gleich, ob sie sich der poetischen Miniaturen annimmt oder mit virtuoser Brillanz die vollgriffigen Transkriptionen zum Leben erweckt, spürt Lisitsa dem musikalischen Kern der Stücke hingebungsvoll nach und macht das pianistische Werk des romantischen Komponisten facettenreich erlebbar. Von den feinsinnigen Frühkompositionen bis hin zu den monumentalen Großwerken der Spätphase kann man Peter Tschaikowsky so bei der Suche nach seiner ganz eigenen Stimme begleiten und in seinem pianistischen Oeuvre neu entdecken.