Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

27.02.2019
Bernard Haitink

Bruckner und Mahler zum doppelten Jubiläum von Bernard Haitink und der Decca

Jahrhundertdirigent Bernard Haitink und das Label Decca feiern beide ihren 90. Geburtstag. Zu diesem Anlass erscheinen zwei Editionen mit Haitinks Bruckner- und Mahlerzyklus mit dem Royal Concertgebouw Orchestra.

Bernard Haitink, Bruckner und Mahler zum doppelten Jubiläum von Bernard Haitink und der Decca © Decca Bernard Haitink, The Philips Years

Bernard Haitink ist eine lebende Legende. Am 4. März wird der holländische Dirigent 90 Jahre alt und bis heute zieht der Künstler in seinen Interpretationen mit klangsinnlicher Emotionalität und bezwingender Tiefe in den Bann. Haitink ist nach wie vor im Konzertleben präsent, gastierte im Februar in München und wird im Mai 2019 in Berlin auftreten. Anlässlich seines Geburtstages sowie des 90-jährigen Jubiläums des Labels erscheinen bei Decca zwei umfangreiche Editionen mit sämtlichen Sinfonien von Anton Bruckner und Gustav Mahler. Beide Editionen kombinieren die CD-Edition mit dem audiophilen Blu-ray Audio-Format.

Anton Bruckner und Gustav Mahler: Sinfonische Schlüsselwerke beider Komponisten vereint

Auf der neuen Edition finden sich sämtliche Sinfonien Anton Bruckners und Gustav Mahlers, ergänzt durch die sinfonischen Liederzyklen Mahlers, darunter "Das Lied von der Erde", die "Lieder eines fahrenden Gesellen", die "Kindertotenlieder" und "Des Knaben Wunderhorn". Die Sinfonien von Anton Bruckner gleichen dabei musikalischen Glaubensbekenntnissen und verlangen dem Orchester und seinem Dirigenten in der Ausgestaltung ein Höchstmaß an Ausdauer, Disziplin und Konzentration ab. Die Sinfonien von Gustav Mahler wiederum sind vom Charakter her sehr unterschiedlich angelegt und werden von Haitink auf den vorliegenden Aufnahmen mit großer Ernsthaftigkeit, Klarheit und lebendiger Dynamik durchdrungen.

Zeugnis einer erfolgreichen und blühenden Partnerschaft

Es war ein goldenes Zeitalter, in dem diese Aufnahmen entstanden. So spiegeln sie nicht nur die herausragende Künstlerpersönlichkeit Haitinks wider, sondern geben darüber hinaus ein eindrucksvolles Zeugnis der intensiven Partnerschaft zwischen dem Dirigenten und dem Royal Concertgebouw Orchestra. Unter der Leitung von Haitink manifestierte das Ensemble seinen Ruf als eines der weltweit renommiertesten Mahler- und Bruckner-Orchester. So setzte es mit den Einspielungen der verschiedenen Sinfonien die lebendige Tradition in Amsterdam fort und schuf packende Referenzaufnahmen für die nachfolgenden Generationen. Auch der Aufnahmeort trägt zur Einzigartigkeit dieser Einspielungen bei. Entstanden im Amsterdamer Concertgebouw sind die Einspielungen beider Zyklen auch aufnahmetechnisch ein Glücksfall: die äußerst fähigen Toningenieure des damaligen Philips-Labels, allen voran Jaap van Ginneken, haben sich hiermit ein würdiges Denkmal gesetzt. Die Aufnahmen beeindrucken mit hoher Klangkultur von bestechender Tiefe, Authentizität und Detailreichtum. Im vorliegenden Remastering im 24-bit/96kHz-Verfahren, das von den originalen analogen Quellen erfolgt ist, kommt diese klangliche Präsenz besonders eindrücklich zur Geltung. Für Nutzer rein digitaler Formate wie MfiT und HD ist die Edition auch auf allen digitalen Plattformen erhältlich.

Bernard Haitink – ein Jahrhundertdirigent

"Man muss denken mit dem Herzen und fühlen mit dem Kopf", hat Haitink einmal gegenüber dem NRC Handelsblad gesagt. Als Dirigent ist er dieser innigen Überzeugung stets gefolgt und ist für die Ensembles unter seiner Leitung bis heute ein ebenso agiler Klanggestalter wie inspirierender Motivator.

1929 geboren in Amsterdam, begann Haitink seine Dirigentenlaufbahn am Pult des Philharmonischen Rundfunkorchesters der Niederlande. Über 27 Jahre lang war Haitink Chefdirigent des Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam und Musikdirektor des Glyndebourne Festivals, des Royal Opera House, Covent Garden, sowie Chefdirigent des London Philharmonic Orchestra, der Sächsischen Staatskapelle Dresden und des Chicago Sinfonie Orchestra, zudem ist der mehrfach preisgekrönte Künstler Ehrendirigent verschiedener renommierter Ensembles. Die neuen Editionen bei Decca würdigen Haitink als tiefsinnigen Klanggestalter und machen einige seiner Referenzaufnahmen neu erlebbar.