Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

14.02.2019
Lucie Horsch

Virtuos & reiselustig - Lucie Horsch erkundet mit der Blockflöte die Welt des Barock

Wenn Lucie Horsch loslegt, dann öffnet sie mit der Blockflöte musikalisch neue Horizonte. Auf ihrem aktuellen Album "Baroque Journey" lädt die junge Künstlerin nun in die barocken Klangwelten von Händel, Bach und Purcell ein.

Lucie Horsch, Virtuos & reiselustig - Lucie Horsch erkundet mit der Blockflöte die Welt des Barock © Dana Van Leeuwen / Decca Lucie Horsch

Auf ihrem Debütalbum 2016 hat die mittlerweile 19-jährige niederländische Flötistin Lucie Horsch in Antonio Vivaldis virtuosen Stücken mit schwereloser Leichtigkeit Sechzehntelketten in die Luft geworfen, die sich Macht ihres Atems wie kunstvolle Girlanden durch die barocken Werke rankten. Nun lässt Lucie Horsch auf einer weiteren Reise durch die europäische Barockmusik die Flötenfunken fliegen und ergründet mit dem Album "Baroque Journey" die verschiedenen Facetten dieser ausdrucksvollen Epoche.

Die ganz unterschiedlichen Kompositionen aus den Niederlanden, Deutschland, Italien, Frankreich und England machen die Aufnahmen zu einer spannenden musikalischen Erkundungstour, auf der man sich mit den Handschriften der barocken Komponisten vertraut machen kann. Lucie Horschs Weggefährten sind die Musiker der traditionsreichen britischen Academy of Ancient Music, die in ihrer ersten DECCA Einspielung seit mehr als 20 Jahren erneut ein hervorragendes Fingerspitzengefühl für eine exzellente historisch informierte Aufführungspraxis an den Tag legen. 

Insgesamt 19 Titel hat Lucie Horsch für ihr Album ausgewählt. Die Flötistin zelebriert jeden Ton, keine Phrasierung wirkt willkürlich, keine Wendung verliert an Glanz. Die Flötistin haucht jedem Ton Leben ein und verströmt mit den virtuosen Werken eine unbändige Begeisterung für die Musik, der die Liebe zum Detail aus jeder Note springt.

Highlights unter den Aufnahmen sind Georg Friedrich Händels "Ankunft der Königin von Saba" aus dem Oratorium "Salomon" HWV 67, Johann Sebastian Bachs "Badinerie" aus der Suite Nr. 2 in h-Moll BWV 1067 und Henry Purcells berührende Arie, Didos Lament "When I am laid in earth" aus der Oper Dido und Aeneas.

Darüber hinaus hat Lucie Horsch sogar als erste Künstlerin überhaupt ein Konzert des französischen Komponisten und Flötisten Jacques-Christophe Naudot eingespielt. Werke aus der Feder von Giovanni Battista Sammartini und Thomas Tollett, Marin Marais und François Couperin ergänzen die Aufnahmen um wunderschöne Melodien, unsterbliche Ohrwürmer und virtuose Luftsprünge. Selten gehörte barocke Schätze wie die tänzerische "Lavolette" und "Engels Nachtegaektje" aus der reichhaltigen Sammlung "Der Fluyten Lust-hof" für Solo-Blockflöte des blinden niederländischen Komponist Jacob van Eyck, eröffnen und beschließen das umfangreiche Programm des Albums.

Auf dem Album "Baroque Journey" kann man unzählige spektakuläre musikalische Entdeckungen machen, die Lucie Horsch berührend unprätentiös präsentiert. Wird die Blockflöte auch immer wieder unterschätzt, so kann sie sich hier hochvirtuos und wandlungsfähig von ihrer besten Seite zeigen und ist die denkbar beste Reisebegleiterin auf Lucie Horschs musikalischer Rundfahrt durch das barocke Abenteuerland. Ab Mitte Februar bekommt man sogar die Gelegenheit die Flötistin gemeinsam mit der Academy of Ancient Music auch live zu erleben. Dann gehen die Musiker mit "Baroque Journey" in den Niederlanden und in England an sieben Abenden gemeinsam auf Tour.