Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

03.01.2019
Anne-Sophie Mutter

Live-Mitschnitt des Tokyo-Galakonzerts mit Anne-Sophie Mutter und Seiji Ozawa krönt Jubiläumsjahr

Anlässlich 120 Jahre Deutsche Grammophon fand in Tokyo ein Gala-Festkonzert mit Anne-Sophie Mutter und Seiji Ozawa statt – seit 1. Januar ist der Live-Mitschnitt des Konzerts digital erhältlich.

Anne-Sophie Mutter, Live-Mitschnitt des Tokyo-Galakonzerts mit Anne-Sophie Mutter und Seiji Ozawa krönt Jubiläumsjahr © DG Seiji Ozawa & Anne-Sophie Mutter

2018 war ein besonderes Jahr für Deutsche Grammophon. Mit zahlreichen Veranstaltungen und Projekten zelebrierte das gelbe Label sein 120-jähriges Jubiläum und brachte die klassische Musik einem Millionenpublikum auf aller Welt nahe. Einer der zahlreichen Höhepunkte im Rahmen der Feierlichkeiten war das Tokyo-Galakonzert mit Anne-Sophie Mutter, Seiji Ozawa, Diego Matheuz und dem Saito Kinen Orchestra Anfang Dezember. Seit dem 1. Januar ist bei Deutsche Grammophon nun ein digitaler Live-Mitschnitt des Konzerts erhältlich, der die Intensität und musikalische Dichte eindrucksvoll wiedergibt.

Vielseitiges Programm mit Werken von Tchaikovsky, Beethoven und Saint-Saëns

Das Galakonzert fand am 5. Dezember in der legendären Suntory-Hall in Tokyo in Anwesenheit zahlreicher hochrangiger nationaler und internationaler Vertreter statt, allen voran dem japanischen Kaiser und seiner Ehefrau. Auf dem Programm standen die mystisch anmutende und in dunklen Farben auskomponierte "Schicksals-Symphony" Nr. 5 von Pjotr Tchaikovsky, die dialoghaft angelegte Violin-Romanze Nr. 1 von Ludwig van Beethoven und Camille Saint-Saëns Virtuosenstück "Introduction und Rondo capriccioso" Op.28., eingeleitet von der "Polonaise" aus Tchaikovskys Oper "Eugen Onegin" Op.24. Mit Anne-Sophie Mutter und Seiji Ozawa prägten zwei Weltstars und außerordentliche Künstlerpersönlichkeiten das Konzert, deren musikalische Ausdruckskraft und Tiefe einzigartig sind. Mit einnehmender Präsenz gestalteten sie zusammen mit dem Saito Kinen Orchestra und Diego Matheuz die verschiedenen Werke aus und erweckten sie farbenreich zum Leben. Das Album dokumentiert diesen besonderen Abend in exzellenter Klangqualität und beinhaltet zudem einen Booklettext des international gefeierten und mehrfach preisgekrönten Bestseller-Autors Haruki Murakami. 

Inspirierende musikalische Freundschaft

Anne-Sophie Mutter und Seiji Ozawa verbindet seit über drei Jahrzehnten eine künstlerische Freundschaft, die weit über die rein musikalische Verbindung hinausgeht. Hierzu sagt Mutter: "Mittlerweile ist es über 30 Jahre her, dass ich Seiji kennengelernt habe." In den Jahren seither sei ihre Bewunderung für Ozawa stetig gewachsen und sie habe ihn nicht nur als Dirigenten und Kollegen, sondern auch als großzügigen und loyalen Freund schätzen gelernt. "Sein menschliches Gespür ist warm und freundlich", so Mutter, und "nur ein wirklich großartiger Mann kann ein derart goldenes Herz haben. Er ist eine Inspiration für uns alle. Es gibt nichts Schöneres und Aufregenderes als mit Maestro Ozawa zu musizieren." Der Live-Mitschnitt des Tokyo-Galakonzerts spiegelt diese Verbundenheit berührend wieder.

120 Jahre Deutsche Grammophon

Das Tokyo-Galakonzert ist eines von mehreren Galakonzerten, die im Laufe des Jahres 2018 zur Feier des besonderen Jubiläums des gelben Labels veranstaltet wurden und bei denen neben Anne-Sophie Mutter weitere renommierte Künstlerinnen und Künstler wie Daniel Barenboim, Lang Lang, Seong-Jin Cho oder Max Richter zu erleben waren. Ein Höhepunkt war dabei das historische Eröffnungskonzert in Peking an der Grenze zur Verbotenen Stadt mit Orffs "Carmina Burana". "Anlässlich dieses 120. Geburtstags geht es darum, die Kraft und Schönheit der Klassik möglichst vielen Menschen in der ganzen Welt nahezubringen. Die Gründer des gelben Labels nutzten neue Technik, um Millionen von Menschen zu inspirieren. Ebendort knüpfen wir gemeinsam mit unseren Künstlern an", hat Dr. Clemens Trautmann, der Präsident von Deutsche Grammophon, zu Beginn des Jubiläumsjahres die Aufgabe und Mission des Labels formuliert. Die Gala-Konzerte haben diese beeindruckend spürbar gemacht und wirken in ihren Aufnahmen auch nach Ende des Jahres weiter.