Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

08.11.2018
Nemanja Radulovic

"Baïka" - Nemanja Radulovićs märchenhafte Reise in den Orient

Nemanja Radulović erkundet auf seinem neuen Album "Baika" Werke von Chatschaturjan, Rimsky-Korsawkow und Sedlar in unterschiedlichen Besetzungen – ab 9. November ist das Album erhältlich.

Nemanja Radulovic, Baïka - Nemanja Radulovićs märchenhafte Reise in den Orient © Lukas Rotter /DG Nemanja Radulović

"Baïka" ist im Serbischen ein Märchen, eine Geschichte oder aber auch ein wunderbarer Traum. Mit gutem Grund hat der franko-serbische Geiger Nemanja Radulović sein neues Album "Baïka" genannt, spürt er darauf doch verschiedensten musikalischen Erzählungen nach und lässt sie mit all ihren Charakteren und Wendungen unmittelbar erlebbar werden. Dabei stehen Werke in verschiedenen Besetzungen auf dem Programm, die den Hörer musikalisch von Armenien über Bagdad bis hin an die Schwarzmeerküste führen. Am 9. November erscheint das Album bei Deutsche Grammophon und markiert in der außerordentlichen Karriere von Nemanja Radulović einen weiteren Glanzpunkt.

Dramaturgisch dichtes Programm von Aram Chatschaturjan bis Aleksandar Sedlar

Für sein Album "Baïka" hat der Geiger verschiedene Werke ausgewählt, die auf ihre Art und Weise ganz unterschiedliche Perspektiven auf den Orient freigeben und mit ihrer Dramatik, ihrer spielerischen Raffinesse und packenden Expressivität faszinieren. So sind zwei Werke des Armeniers Aram Chatchaturjans zu erleben, darunter das Konzert für Violine und Orchester, das Radulović in Istanbul zusammen mit dem Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra eingespielt hat, und das Trio für Klarinette, Violine und Klavier, das der Geiger mit seinen engen Vertrauten Andreas Ottensamer an der Klarinette und Laure Favre-Kahn am Klavier aufgenommen hat. Ein besonderes Highlight ist zudem die Scheherazade, eine höchst virtuose Bearbeitung des Originalwerks von Rimsky-Korsakow durch den serbischen Komponisten Aleksandar Sedlar für Violine Solo und Kammerorchester. Mit der Eigenkomposition "Savcho 3" von Sedlar steht am Ende des Albums schließlich ein Werk, das mit traditionellen Melodien der Schwarzmeerküste spielt und die aufregende musikalische Reise farbenfroh ausklingen lässt.

Emotional, dynamisch und virtuos – Nemanja Radulović begeistert mit seinem Spiel

Für Nemanja Radulović steckt in jedem Werk seines neuen Albums eine spannende Geschichte und es ist in seiner Interpretation deutlich spürbar, welch Anliegen es dem Musiker ist, diese neu zum Leben zu erwecken. Hierbei ist Radulovic ein passionierter und ungemein intensiver Geschichtenerzähler an der Geige, der mitreißend und dynamisch die verschiedenen Phrasen gestaltet und mit extremer Präsenz durch sein Spiel in den Bann zieht. Temperamentvoll, feinsinnig und mit brillanter Technik ausgestattet, durchdringt er die verschiedenen Werke des Albums und begeistert wie schon auf seinen früheren Alben, etwa "Journey to East" oder "Bach" mit seinem leidenschaftlichen und gefühlvollen Interpretationsstil, der nie in der bloßen Technik verharrt, sondern eine berührend persönliche Aura schafft, die einen kraftvoll und unmittelbar umfängt. Sämtliche musikalischen Partner, mit denen Radulović auf seinem Album musiziert, sind langjährige Freunde und musikalische Weggefährten, ob nun das Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra unter Leitung von Sascha Goetzel, seine Triopartner oder sein eigenes Ensemble Double Sens, das bei den Werken von Sedlar zu erleben ist. Diese enge Verbundenheit spiegelt sich in dem sensibel austarierten Gesamtklang der verschiedenen Ensembles ebenso wieder wie in der freudvollen und ungemein packenden Interpretation der einzelnen Werke.

"Wenn ich als Künstler eine Mission habe, dann diese: Ich möchte das, was ich am meisten liebe, mit allen teilen", hat Radulović einmal gesagt, und auf seinem neuen Album "Baïka" gelingt ihm eben dies. So bringt Radulovic klangsinnlich und kraftvoll die musikalischen Geschichten zum Klingen und macht seiner Mission dabei alle Ehre.