Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

20.09.2018
Yuja Wang

Furioser Appetizer - Die EP "Encores - The Berlin Recital" macht Lust auf mehr

Die Deutsche Grammophon feiert die virtuose Pianistin mit einer digitalen EP, auf der vier facettenreiche Zugaben eines Rezitals von Wang aus der Berliner Philharmonie zu erleben sind.

Yuja Wang, Furioser Appetizer - Die EP Encores - The Berlin Recital macht Lust auf mehr © Peter Adamik / DG Yuja Wang

Eine EP ist wie geschaffen dafür, die Wartezeit auf ein Album zu verkürzen. Mit der Veröffentlichung von vier virtuosen Zugaben, würdigt die Deutsche Grammophon Yuja Wang als brillante Pianistin und kündigt zugleich ihr fulminantes neues Live-Album an, das im November erscheint und einen Auftritt in der Berliner Philharmonie eingefangen hat, einem Ort dem die Künstlerin seit vielen Jahren eng verbunden ist.

Trotzdem die EP bereits auf ein Album verweist, kann "The Berlin Recital - Encores" künstlerisch ganz für sich stehen.
Die vier hochkarätigen Miniaturen geben Yuja Wang die Gelegenheit, ihr vielschichtiges Spiel innerhalb kürzester Zeit voll zur Geltung zu bringen. Ergänzend zum Programm des Rezitals, welches das anstehende Album abbilden wird und das von romantischer Opulenz und Klängen des 20. Jahrhunderts geprägt ist, hat die Pianistin vier Stücke ausgewählt, die einen Bogen von Robert Schumann bis zu Nikolai Kapustin spannen.

Ob mit "Der Schmuggler" aus Schumanns Zyklus "Spanisches Liederspiel" op.74, Tschaikowskys spielerischem "Der Tanz der vier Schwäne", dem kraftvollen dritten Satz aus Prokofievs Sonate für Klavier Nr. 7 op. 83 oder mit Kapustins jazzig-grooviger "Toccatina" aus seinen 8 Konzertstudien op. 40 - Yuja Wangs Interpretationen spiegeln die energiegeladene expressive Atmosphäre eines künstlerisch denkwürdigen Konzertabends wider und präsentieren die Pianistin noch dazu live in der Berliner Philharmonie auf einer der bedeutendsten Bühnen der Welt.