Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

26.07.2018
Diverse Künstler

Vinyl-Kult – Vier Meilensteine der Aufnahmegeschichte

Das Revival der Schallplatte ist ungebrochen. Jetzt veröffentlicht Deutsche Grammophon vier Meilensteine der Aufnahmegeschichte im LP-Format. Erstmals auf Vinyl: Hilary Hahns glänzende Bach-Interpretationen mit dem Los Angeles Chamber Orchestra.

Diverse Künstler, Vinyl-Kult – Vier Meilensteine der Aufnahmegeschichte © DG Simon Standage - Vivaldi: The Four Seasons

Rund 70 Jahre ist die Vinyl-Platte inzwischen alt, und sie dreht sich immer noch. Verkündete die Schallplattenindustrie zu Beginn der neunziger Jahre noch resigniert den "Tod der Schallplatte", die damals endgültig von der CD verdrängt zu werden schien, so erlebt das Medium spätestens seit 2010 eine ungeahnte  Renaissance.

Als Hauptgrund für den zweiten Frühling der Schallplatte gilt ihre differenzierte Klangqualität. So imponierend der saubere Ton digitaler Medien ist, so unverzichtbar scheint dem Publikum die präzise Klangreproduktion der tieferen Rillen zu sein. Hinzu kommt der nostalgische Wert des Mediums, der Jung und Alt verbindet. Ältere Semester dürfen sich an frühere Zeiten erinnert fühlen, während jüngere Leute mit der LP auf imaginäre Zeitreisen gehen können.

Beidem, sowohl dem klanglichen als auch dem nostalgischen Wert, genügen die begehrten LP-Neuerscheinungen der Deutschen Grammophon. Das professionelle Remastering, die klassische Pressung auf 180g Vinyl und das gediegene Cover-Design dieser Veröffentlichungen üben eine starke Anziehungskraft aus. Jetzt kommt im Haus des Gelblabels wieder eine neue Folge von LPs heraus.

Erstmals auf Vinyl: Hilary Hahns gefeiertes Bach-Album

Zum ersten Mal auf Vinyl erscheint Hilary Hahns gefeiertes Debütalbum bei der Deutschen Grammophon aus dem Jahre 2003. Das Bach-Album der jungen US-amerikanischen Stargeigerin ist grandios. Hilary Hahn kommuniziert eindringlich mit dem Los Angeles Chamber Orchestra unter der Leitung von Jeffrey Kahane. Selten ist der dialogische Sinn von Bachs ergreifenden Violinkonzerten so eindrucksvoll herausgearbeitet worden.

"Motorcycle Diaries": Preisgekrönter Soundtrack von Gustavo Santaolalla

Eine ebenso wertvolle wie überraschende Perle in dem neuen Schwung von Gelblabel-LPs ist Gustavo Santaolallas Filmmusik zu dem tiefsinnigen Roadmovie "Motorcycle Diaries" (Originaltitel: "Diarios de Motocicleta").

Wie Hilary Hahns Album, so erscheint auch der preisgekrönte Filmscore von Gustavo Santaolalla erstmals auf Vinyl. Man kann sich lebhaft vorstellen, wie passend der swingende, melancholisch eingefärbte Sound des hochproduktiven argentinischen Filmkomponisten und Musikproduzenten eine Motorradtour des jungen Idealisten und späteren Revolutionärs Che Guevara untermalt. Gediegener, aber nicht minder spannungsvoll geht es auf den beiden anderen LPs zu.

Vinyl-Klassiker: Herbert von Karajan und Trevor Pinnock

Bei ihnen handelt es sich um mustergültige Neuauflagen von Klassikern der Aufnahmegeschichte. Ein romantisches Highlight: Das Klavierkonzert Nr. 1 von Peter Tschaikowsky in der glühenden Interpretation von Evgeny Kissin, begleitet von den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Herbert von Karajan. Diese Platte wird gekrönt von luziden Scriabin-Interpretationen des damals noch blutjungen russischen Pianisten. Last but not least lockt eine Schlüsselinterpretation der historischen Aufführungspraxis: Vivaldis "Die vier Jahreszeiten" mit einem glänzend aufgelegten Simon Standage an der Geige, farbintensiv begleitet von Trevor Pinnocks legendärem Kammerorchester "The English Concert".

Allen LPs liegen CDs der jeweiligen Alben bei, eine reizvolle Ressource für Klangvergleiche.