Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

11.04.2018
Diverse Künstler

Bleibender Eindruck - Mit drei festlichen Editionen erinnert die DG an bedeutende Aufnahmen von Bernstein, Varnay und Haas

Zum 100. Geburtstag von Leonard Bernstein und Astrid Varnay und zum 100. Todestag von Claude Debussy erscheinen hochwertige Reprints aus der Original Masters Serie des gelben Labels.

Diverse Künstler, Bleibender Eindruck - Mit drei festlichen Editionen erinnert die DG an bedeutende Aufnahmen von Bernstein, Varnay und Haas © DG Bernstein: The 1953 American Decca Recordings

Die Fülle und die Qualität der Aufnahmen, die Leonard Bernstein für die Deutsche Grammophon und Decca eingespielt hat, ist beeindruckend. Mit einer Edition handverlesener Reprints legt das gelbe Label nun den Fokus auf Bernsteins Aufnahmen, die 1953 in USA unter dem Dach der Decca entstanden sind. Mit nur 34 Jahren hat Leonard Bernstein in diesem Jahr sinfonische Meilensteine wie Beethovens "Eroica", Dvořáks Sinfonie Nr. 9 "Aus der neuen Welt", Schumanns Sinfonie Nr. 2, Brahms' Sinfonie Nr. 4 und Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6, seine "Pathetique" festgehalten und sich bereits zu diesem Zeitpunkt am Pult des New York State Symphony Orchestra als herausragende Künstlerpersönlichkeit erwiesen, die sich nicht nur musikalisch ausdrücken konnte. Die Ausführungen des Dirigenten, die im Booklet enthalten sind, fassen seine Gedanken zu den Werken zusammen und bieten spannende Einblicke in Bernsteins Beziehung zu den ausgewählten Sinfonien.

Vielseitiges Stimmwunder

Astrid Varnay hat sowohl als dramatische Sopranistin als auch als Mezzosopranistin die Opernwelt des 21. Jahrhunderts geprägt. Die amerikanische Sängerin mit ungarischen Wurzeln wurde am 25. April 1918 in Stockholm geboren. Genau 100 Jahre später lässt die Deutsche Grammophon nun mit einem festlichen Reprint ihre Karriere noch einmal Revue passieren und hat dafür ein Album mit Opernarien und orchestral begleiteten Lieder zusammengestellt, in denen alle Facetten von Astrid Varnays Stimme zur Geltung kommen. Dramatische Arien aus den Verdi-Opern "Un ballo in maschera" und "La forza del destino", Ausschnitte aus Wagners opulenten Meisterwerken "Die Walküre", "Siegfried", "Götterdämmerung" und "Tristan und Isolde" sowie rare Schätze wie Beethovens Konzertarie "Ah perfido!" Op. 65 für Sopran und Orchester, spiegeln die große Vielseitigkeit der Sängerin wider. Die Wagner-Einspielungen stammen aus den 1950er Jahren und markieren den Beginn von Astrid Varnays internationaler Karriere. Viele der Aufnahmen dokumentieren zudem die fruchtbare künstlerische Zusammenarbeit mit ihrem Ehemann, dem Dirigenten Hermann Weigert.

Filigrane Tastenkunst

Im selben Atemzug erscheint die Gesamtaufnahme aller Werke, die die französische Pianistin Monique Haas im Laufe ihres erfolgreichen künstlerischen Werdegangs für das gelbe Label eingespielt hat. Darunter befinden sich auch ihre umjubelten Debussy-Interpretationen, die den Komponisten zu seinem 100. Todestag in diesem Jahr ehren. Monique Haas hat Debussys komplettes Werk für Klavier eingespielt, ebenso wie alle Kompositionen für Soloklavier von Maurice Ravel, dessen reiches Oeuvre in der Edition mit den acht Walzern "Valses nobles et sentimentales", der Suite "Le Tombeau de Couperin" und seinem Klavierkonzert in G-Dur Beachtung findet. Darüber hinaus zeigt die Pianistin ihre virtuosen Fähigkeiten von Barock bis in die Moderne, denn die Deutsche Grammophon hat in den Reprints mit Musik von Joseph Haydn, Paul Hindemiths Konzertmusik für Klavier, Blechbläser und Harfen und im Capriccio für Klavier und Orchester von Igor Stravinsky das weite Spektrum der Klavierliteratur eingefangen.

Mit den neu veröffentlichten Editionen hat die Deutsche Grammophon drei komplexe Künstlerporträts erstellt, durch die die Komponisten und ihre Interpreten gleichermaßen gewürdigt werden. Viele der Einspielungen erscheinen im Kontext der aufwendig gestalteten Reprints zum ersten Mal auf CD und sind damit eine kostbare Erweiterung für den reichen Katalog des gelben Labels.