Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

15.02.2018
Christa Ludwig

"She is simply the Best" – Highlights von Christa Ludwig in einer noblen Edition

"Sie ist einfach die Beste", so urteilte Leonard Bernstein über die charismatische Opern- und Konzertsängerin. Jetzt erscheint anlässlich ihres 90. Geburtstags eine limitierte Edition mit glanzvollen Aufnahmen von Christa Ludwig.

Christa Ludwig, She is simply the Best – Highlights von Christa Ludwig in einer noblen Edition © Schaffler / DG Christa Ludwig

Sie versprüht bis heute diesen besonderen Charme einer Persönlichkeit, die in sich ruht. Dabei hat sie während ihrer langen und erfolgreichen Karriere durchaus mit ihrer Berufung gehadert. Dass sie einen Preis für ihre außerordentliche Begabung zu zahlen hatte, gesteht sie sich schonungslos ein. Sie habe, so Ludwig in einem Interview, kaum ein Privatleben gehabt. "Ich habe ein Kind, Gott sei Dank, aber ich habe es nicht so genießen können wie eine ‚normale‘ Frau."  

Simply the best: Christa Ludwig

Der Beruf forderte ihr alles ab, und sie gab alles. Christa Ludwig, die 2016 vom britischen Musikmagazin Gramophone mit einem Lifetime Achievement Award geehrt wurde, gehört zu den prägendsten Sängergestalten des 20. Jahrhunderts. Ihr präziser, kontrollierter Ton, ihre weiche, natürlich schwingende Stimme und ihre überwältigende Bühnenpräsenz fügen sich zu dem Bild einer ebenso zeitlosen wie visionären Künstlerin. Wenn man ihre Aufnahmen hört, dann hat man stets das Gefühl einer erstaunlichen Modernität und Frische.

Dass Ludwig, die 1994 ihre aktive Laufbahn beendete, einer älteren Sängergeneration angehört, merkt man ihren  Aufnahmen nie an. Dem Gesang der begnadeten Mezzosopranistin, die 1928 in eine hochmusikalische Familie hineingeboren wurde und quasi auf der Bühne aufwuchs, haftet nie etwas Künstliches, gezielt um Besonderheit  bemühtes an. Ihr individueller Ausdruck wuchs allmählich und organisch. Er wurde nicht erzwungen, sondern bahnte sich frei seinen Weg.

Repräsentative Auswahl: Schlüsselaufnahmen und Interviews

"Wer nicht an sich glaubt, kann niemals frei werden", so fasste Christa Ludwig ihr Lebensmotto zusammen, und mit dieser Haltung legte sie eine Laufbahn zurück, die sie an die bedeutendsten Bühnen weltweit führte, von Salzburg und Bayreuth bis nach Paris und New York. Am 16. März 2018 feiert die Grande Dame der Oper nun ihren 90. Geburtstag. Grund genug, ihr Lebenswerk in Erinnerung zu rufen und sich mitreißen zu lassen von einer einzigartigen, unglaublich erhabenen und berührenden Stimme.

Deutsche Grammophon legt dazu jetzt eine repräsentative Auswahl aus Ludwigs weitverzweigtem Œuvre vor. Die limitierte Edition zu ihrem Neunzigsten umfasst 12 CDs und bündelt Schlüsselaufnahmen, die Christa Ludwig für das Gelblabel, Decca und Philips getätigt hat. Die Ausgabe beinhaltet geistliches Liedgut und Opernarien, Oratorien und Kunstlieder. An die Seite gestellt sind der Musik geistreiche Interviews, in denen Ludwig offenherzig über ihre Dirigenten spricht: Karl Böhm, Herbert von Karajan und Leonard Bernstein.

Enormes Spektrum: Von Bach bis Wagner

Absoluter Kult in dieser Ausgabe: wie sie an der Seite von Lisa della Casa (Sopran) und Paul Schöffler (Bariton) "Soave sia il vento" singt. Der feierliche Ton dieser Arie aus Mozarts Oper "Così fan tutte" ist überwältigend. Nicht minder gänsehautträchtig: "O sink hernieder, Nacht der Liebe…" aus Wagners Tristan, hier an der Seite von Birgit Nilsson (Sopran) und Wolfgang Windgassen (Tenor).

Von ihrem tiefen Gespür für geistliche Arien zeugen die bahnbrechenden Bach-Aufnahmen mit Karl Richter und Herbert von Karajan. Das kann man im Weihnachtsoratorium (Richter) genauso eindrucksvoll erleben wie in der Matthäus Passion und der Messe in h-Moll (Karajan). Dass Ludwig eine Meisterin des romantischen Kunstliedes ist, braucht nicht eigens betont zu werden.

Schuberts Lieder hört man hier in einer emotionalen Direktheit, die von ungeheurer Anziehungskraft ist. Christa Ludwig hat einmal gesagt, dass Musik für sie Erotik ist. Die jetzt erschienene Edition, deren unterhaltsames Booklet ein glänzendes neues Interview mit der berühmten Mezzosopranistin enthält, beweist diese Qualität ihrer Gesangskunst aufs Eindrücklichste.