Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

08.02.2018
Andris Nelsons

Blick in den Himmel – Neues Album von Andris Nelsons

DG hat für den 16. Februar das neue Album aus dem Bruckner-Zyklus von Andris Nelsons mit dem Gewandhausorchester Leipzig angekündigt. Der Dirigent legt als nächsten Zyklus-Baustein Sinfonie Nr.4 vor, gekoppelt mit Wagners Vorspiel zum 1. Akt "Lohengrin".

Andris Nelsons, Blick in den Himmel – Neues Album von Andris Nelsons © Marco Borggreve / DG Andris Nelsons

Einen besseren Augenblick hätte er nicht wählen können: Denn am 22. Februar wird Andris Nelsons seinen Einstand als Gewandhauskapellmeister in Leipzig geben. Zugleich feiert das Traditionsorchester, das seinen Ruf als Klangkörper von Weltrang in den letzten Jahrzehnten eindrucksvoll festigen konnte, in diesem Jahr seinen 275. Geburtstag. Dazu passt das neue Bruckner-Album von Andris Nelsons perfekt ins Bild.

Geheimnisvolle Aura: Bruckners Vierte

Im Zentrum seiner neuen Veröffentlichung steht Bruckners mächtige Sinfonie Nr. 4, vom Komponisten selbst als "Die Romantische" bezeichnet. Andris Nelsons liebt die geheimnisträchtige Aura dieses Werkes: "Die Musik gleicht einem Blick in den Himmel", so der begeisterte Dirigent, der ein Faible für romantische Orchesterwerke mit mystischer Strahlkraft hat. Damit ist er beim Gewandhausorchester mit seiner langen Bruckner-Tradition genau richtig.

Unendlich zart: Wagners Lohengrin-Vorspiel

Werke von Schumann, Brahms oder Wagner wurden in Leipzig uraufgeführt. Mit Bruckner und Wagner, die Nelsons als seelenverwandte Komponisten nebeneinanderstellt, befindet sich das Gewandhausorchester geschichtlich auf Tuchfühlung. Der von der Kritik für seine "Wärme und Klangfülle" (Gramophone) gefeierte Auftakt von Nelsons' Bruckner-Zyklus mit der 3. Sinfonie hat diese Nähe bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Als Anregung steht bereits zum Download bei iTunes und Streamen bei Spotify sowie Apple Music bereit: das unendlich zarte Klanggewebe von Wagners Vorspiel zum 1. Akt "Lohengrin".