Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

17.01.2018
Leonard Bernstein

Lebhaftes Spiel - Die Deutsche Grammophon zelebriert Bernsteins "Candide" auf CD und DVD

Sinnliches Farbenspiel und mitreißende Ohrwürmer zeichnen Leonard Bernsteins Bühnenwerke aus. In der neuen Edition kann man das Musical "Candide" auf einem Doppelalbum und als audiovisuelles Vergnügen auf DVD erleben.

Leonard Bernstein, Lebhaftes Spiel - Die Deutsche Grammophon zelebriert Bernsteins Candide auf CD und DVD © by Susesch Bayat / DG Leonard Bernstein © by Susesch Bayat / DG

Leonard Bernsteins "Candide" ist ein faszinierendes Werk, dem in vielerlei Hinsicht ein musikalischer Spagat zwischen Musical, Operette und Oper gelingt. Zum 100. Geburtstag des amerikanischen Komponisten bringt die Deutsche Grammophon nun in einer umfangreichen Edition alle Besonderheiten des Stücks in einer noch nie da gewesenen Form gebündelt zur Geltung. Auf der DVD kann man in Bild und Ton die unvergessliche "Candide"-Produktion erleben, die im Dezember 1989 unter Leonard Bernsteins Leitung in der Londoner Barbican Hall auf die Bühne gebracht wurde. Ein besonderes Highlight sind auch die Interviews, in denen Bernstein seine Gedanken zur Entstehung des Stücks mitteilt. Das zugehörige Doppelalbum enthält zudem Bernsteins gefeierte Gesamtaufnahme, die in derselben Besetzung im Anschluss an die Aufführungen in der Barbican Hall in den renommierten Londoner Abbey Road Studios entstanden ist.

Leonard Bernstein ist der Meister der Ohrwürmer. Allein die Ouvertüre zu "Candide" gehört mit ihren unwiderstehlichen Melodien zum festen Orchester-Repertoire und hat sich auch losgelöst von der Bühnenpräsentation einen Platz in der Musikwelt erobert. Sie trägt bereits viele reizvolle Appetithäppchen des Musicals in sich. Kunigundes Lied "Glitter And Be Gay" ist Bestandteils zahlloser Recitals berühmter Koloaratursopranistinnen und betont in ihrer musikalischen Gestalt die kompositorische Nähe zur Oper. "The Best Of All Possible Worlds" ist ein Quintett mit Dr. Pangloss, Kunigunde, Candide, Pasquette und Maximilian und gehört zu den Highlights dieses musikalischen Gesamtkunstwerks. Überhaupt haben sämtliche Hauptrollen einen hohen sängerischen Anspruch und verlangen deshalb nach einer Besetzung mit professionell ausgebildeten Opernstimmen. In Bernsteins Produktion von 1989 standen der amerikanische Tenor Jerry Hadley als Candide und die dramatische Koloratursopranistin June Anderson als Kunigunde in den Hauptrollen gemeinsam auf der Bühne und interpretieren unter anderem das Duett "Oh Happy We" mit zauberhaftem Charme. Die deutsche Mezzosopranistin Christa Ludwig glänzte in der Partie der alte Dame und auch ein weiteres Urgestein der Opernwelt, der schwedische Tenor Nicolai Gedda, der genau vor einem Jahr gestorben ist, bereicherte die Produktion zum Ende seiner Karriere noch einmal mit seiner strahlend hellen Stimme. Der vielseitige Schauspieler Adolph Green verkörperte Dr. Pangloss mit überzeugender spielerischer Inbrunst.

Leonard Bernstein stand in den Aufführungen und in den Aufnahmen höchstselbst am Pult des London Symphony Orchestra und widmet sich leidenschaftlich und minutiös allen Klangfarben und dynamischen Wendungen seiner Partitur. So sind unvergleichlich lebendige Aufnahmen einer Musik entstanden, deren Interpretation gleichzeitig so nah an der Intention ihres Schöpfers ist, wie nur irgend möglich.