Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

19.12.2017
Hilary Hahn

Widmung an ihre Fans – Hilary Hahn wählt für "Retrospective" Fan-Kunst aus

Am 19. Januar veröffentlicht Deutsche Grammophon "Retrospective" von Hilary Hahn. Die Grafiken für das Album stammen von Fans der Geigerin.

Hilary Hahn, Widmung an ihre Fans – Hilary Hahn wählt für Retrospective Fan-Kunst aus © Christine Fraser Hilary Hahn

Hilary Hahn hat ihm Laufe ihrer 15-Jahre-währenden Zusammenarbeit mit Deutsche Grammophon zwölf Alben veröffentlicht, ihre erste Aufnahme machte die Geigerin dabei im Alter von 17 Jahren. Verschiedene Werke, aus jedem ihrer DG-Alben ist ein Track vertreten, werden nun auf dem am 19. Januar erscheinenden Album "Retrospective" präsentiert. Ergänzt werden ihre Katalogaufnahmen mit einigen Neueinspielungen - Live-Aufnahmen von ihrem Konzert im Meistersaal in Berlin, das die Geigerin ihren Fans gewidmet hatte.

Die Gestaltung des kommenden Albums ist ein weiteres Zeugnis der Verbundenheit der Künstlerin mit ihren Fans. Für das Cover sowie die Grafiken im Begleitheft hat Hilary Hahn Kunstwerke von Fans ausgewählt, die ihr in den vergangenen Jahren geschenkt wurden. Darunter sind Werke von professionellen Künstlern und Amateuren aus der Türkei, der Schweiz, aus Kanada und den USA. Auf diesem Weg bezieht die Geigerin ihre Fans in diese musikalische Retrospektive ein. "Solche Fans zu haben, ist für mich ein großes Glück. Es ist eine unvergleichliche, gedankenvolle, lebendige Gruppe von Menschen, die mich voranbringt. Ich freue mich sehr, dass ich ihren Beitrag in dieser Weise zur Geltung bringen kann", so Hilary Hahn.