Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

29.11.2017
Die Berliner Philharmoniker

Festtagsmusik - Die Berliner Philharmoniker zelebrieren die Adventszeit mit italienischer Barockmusik

Die Deutsche Grammophon präsentiert das zweite Weihnachtsalbum der Berliner Philharmoniker mit festlicher Musik, auch abseits des Mainstream.

Die Berliner Philharmoniker, Festtagsmusik - Die Berliner Philharmoniker zelebrieren die Adventszeit mit italienischer Barockmusik © DG Berliner Philharmoniker: The Christmas Album

Die Weihnachtszeit ist die Zeit sinnlicher Genüsse. So wie Plätzchen und Kerzenschein den Advent stimmungsvoll versüßen, trägt auch die passende Musik ihren Teil zur vorfreudigen Atmosphäre bei. Die Berliner Philharmoniker haben über die Jahrzehnte unter der Leitung von Herbert von Karajan eine Fülle barocker italienischer Kompositionen von Corelli, Torelli, Manfredini, Vivaldi und Locatelli sowie Werke von Johann Sebastian Bach und Johann Pachelbel eingespielt, die die festliche Zeit mit ihrem musikalischem Glanz begleiten und eine anspruchsvolle Abwechslung zu den traditionellen Weihnachts-Ohrwürmern bieten.

Barocker Glanz

Karajans Interpretation der Weihnachtskonzerte von Corelli, Torelli, Manfredini und Loacatelli sind hier zum ersten Mal gemeinsam auf einer CD zu finden.

Arcangelo Corellis zwölf Concerti grossi op. 6 gelten als die erste veröffentlichte Sammlung von Kompositionen dieser Gattung. Das Concerto grosso op. 6 Nr. 8 "Fatto per la notte di Natale" ist explizit als Weihnachtskonzert komponiert worden und verströmt eine feierliche Stimmung mit höchstem musikalischen Ausdruck. Auch in Giuseppe Torellis Concerto a 4 in g-Moll op. 8 Nr. 6 mit dem Titel "In forma di pastorale per il Santissimo Natale" lassen die Berliner Philharmoniker unter Karajans Dirigat mit viel Wärme und glühender Präzision unzählige Klangfarben leuchten. Die Weihnachtskonzerte von Giuseppe Torellis Schüler Francesco Manfredini und Arcangelo Corellis Schüler Pietro Locatelli verbreiten spätbarocke Festlichkeit, in Antonio Vivaldis "Winter" aus den berühmten Violinkonzerten "Die vier Jahreszeiten" lässt Michel Schwalbé als Solist mit virtuoser Fingerfertigkeit musikalisch die Kälte klirren.

Besinnliche Klänge

Johann Pachelbels Kanon und die anschließende Gigue in D-Dur ist durch seine zeitlose Schönheit und die überirdische, strahlende Geschlossenheit, die dem Werk mit seiner eingängigen Akkordfolge innewohnt, bis heute ein Inbegriff der Ruhe und erhabener Besinnlichkeit und hat bereits viele Künstler dazu verlockt, quer durch alle musikalischen Genres ganz eigene Interpretationen zu entwickeln. Das Orchesterarrangement des Musikwissenschaftlers Max Seiffert ist für die Berliner Philharmoniker wie geschaffen, die Musiker weben ein komplexes Klanggemälde. Wenn man im Advent innehalten möchte, lädt darüber hinaus die "Air" aus Johann Sebastian Bachs Orchestersuite Nr. 3 in D-Dur BWV 1068 zur inneren Einkehr ein. In der Interpretation von Herbert von Karajan und den Berliner Philharmonikern bleibt förmlich die Zeit stehen. Mit diesem besonderen Weihnachtsalbum geht das Jahr glanzvoll und friedlich zu Ende.