Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

16.11.2017
Claudio Abbado

Publikumshighlight – Neuauflage von Abbados großer Sinfonien-Edition

Er beherrschte die hohe Kunst sinfonischer Spannungsbögen so instinktsicher wie kaum jemand sonst. Jetzt erscheint Abbados beliebte Sinfonien-Edition in einer Neuauflage: Gipfelstürme gefühlsstarker Orchestermusik!

Claudio Abbado, Publikumshighlight – Neuauflage von Abbados großer Sinfonien-Edition © Felix Broede / DG Claudio Abbado

Eine seiner Haupteigenschaften war Geduld. Claudio Abbado konnte zuhören. Er ließ sich Zeit, gab jungen Leute Raum, eigene Ideen zu entwickeln, sich auszuprobieren und ohne Druck zu musizieren. Wenn man jetzt, fast vier Jahre nach seinem schmerzhaften Tod, der der Klassikwelt einen so herben Verlust beibrachte, sein Werk neu besichtigt, kann man angesichts seiner Sorgfalt nur staunen über die Fülle an Referenzaufnahmen, die er der Nachwelt vermacht hat.

Gewaltiges Œuvre: Abbados Opern-Edition

Mit "Claudio Abbado – The Opera Edition" erschien kürzlich eine umfangreiche Würdigung seines gewaltigen Opernschaffens. Jetzt erfährt die große Sinfonien-Edition des italienischen Ausnahmedirigenten, die im Jahre 2013 aus Anlass seines 80. Geburtstags erstmals erschien, eine Neuauflage. "Claudio Abbado – The Symphony Edition" umfasst 41 Tonträger und ist ein reicher Schatz hochmodern interpretierter, gefühlsstarker Orchestermusik der Klassik und Romantik.

Große Orchestermusik: Die Sinfonien-Edition

Neben kompletten Sinfonien-Zyklen von Beethoven, Schubert, Mendelssohn, Brahms und Mahler wartet die Ausgabe mit Klassikern von Haydn, Mozart und Bruckner auf. Alles in Spitzenqualität, aufgenommen mit jungen, dynamischen Orchestern, die Abbado selbst gegründet hat, wie auch mit traditionsreichen Klangkörpern, den Wiener Philharmonikern oder dem London Symphony Orchestra etwa. Kurz: ein imponierendes Zeugnis seiner Interpretationskunst, ja ein Kompendium sinfonischer Musik überhaupt, das in keinem Klassikregal fehlen sollte.