Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

14.09.2017
Daniil Trifonov

Schumann meets Chopin – Dritter Vorabtrack aus Trifonovs neuem Album

Nur noch wenige Wochen, dann erscheint das neue Album von Daniil Trifonov "Chopin Evocations". Jetzt steigert der dritte Vorabtrack die Lust auf das Album ins Unermessliche: Trifonov spielt Schumanns ergreifende Widmung an Chopin aus seinem "Carnaval".

Daniil Trifonov, Schumann meets Chopin – Dritter Vorabtrack aus Trifonovs neuem Album © Dario Acosta / DG Daniil Trifonov

Das Publikum kann es kaum noch erwarten. Am 6. Oktober 2017 erscheint das neue Album von Daniil Trifonov. Der russische Star-Pianist, einer der größten Künstler unserer Zeit, nähert sich darauf Chopin von zwei Seiten. Zum einen interpretiert er bedeutende Werke des polnischen Komponisten, darunter die Welt-Ersteinspielungen von Chopins Klavierkonzerten in Mikhail Pletnevs neuer Orchestrierung. Zum anderen lässt er Arbeiten großer Komponisten der Romantik und des 20. Jahrhunderts erklingen, die Spuren von Chopins Klavierkunst aufweisen.

"Chopin Evocations": Visionäre Klangwelt des polnischen Komponisten

"Chopins Genialität zeigt sich noch deutlicher", so Daniil Trifonov, "wenn man ihn im Zusammenhang mit anderen sieht." Aber dazu muss erst einmal Chopins eigene Welt entstehen. Deshalb hat sich Trifonov in seinen bisherigen Vorabtracks zum neuen Album Meisterwerken von Frédéric Chopin gewidmet, die in besonders eindringlicher Weise die visionäre Klangsprache des polnischen Komponisten zum Vorschein bringen. Jetzt kommt erstmals ein Vorabtrack heraus, der sich mit den Tributen fremder Komponisten an Chopin befasst.

Trifonovs neuer Vorabtrack: Schumanns Tribut an Chopin

Zu erleben ist Schumanns berührende Widmung an Chopin aus dem "Carnaval", einer hinreißenden Sammlung von Klavierminiaturen, die der deutsche Komponist in den Jahren 1834/1835 schuf. Daniil Trifonov spielt daraus "Chopin: Agitato", ein verträumt anhebendes Charakterstück, das in sanfter Manier Sehnsuchtsgefühle weckt, um sich im weiteren Verlauf mehr und mehr in einen leidenschaftlichen Rausch zu steigern. Der Vorabtrack steht ab dem 15. September auf Spotify und AppleMusic zum Streamen und auf iTunes zum Download bereit.