Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

07.09.2017
Rolando Villazón

Schlüsselmomente der Oper - Rolando Villazón und Ildar Abdrazakov singen die schönsten Duette aller Zeiten

Am 22. September erscheint das Album "Duets" von Rolando Villazón und Ildar Abdrazakov unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin offiziell im Handel. Ausgewählte Titel kann man bereits vorab online anhören - zum Beispiel "Au fond du temple saint" von Geo

Rolando Villazón, Schlüsselmomente der Oper - Rolando Villazón und Ildar Abdrazakov singen die schönsten Duette aller Zeiten © Dario Acosta / DG Rolando Villazón, Ildar Abdrazakov, Yannick Nézet-Seguin

Das Duett "Au fond du temple saint" von George Bizet ist zweifellos eines der schönsten Duette für zwei Männerstimmen, das die Operngeschichte zu bieten hat. Als Schlüsselmoment der Oper “Les pêcheurs de perles” begeisterte das Werk bereits Mitte des 19. Jahrhunderts das Publikum, auf dem Album "Duets" durfte es natürlich nicht fehlen. Ab dem 8. September gibt "Au fond du temple saint" nach "Granada" und "Ochi Chernye" einen dritten musikalischen Vorgeschmack auf das erste gemeinsame Duett-Album von Rolando Villazón und dem russischen Bariton Ildar Abdrazakov.
Unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin haben die beiden Sänger sich den schönsten Duetten der Opernwelt angenommen und bringen darin alle klanglichen Gestaltungsmöglichkeiten ihrer Stimmen zum Ausdruck. Neben George Bizets "Au fond du temple saint" hat Rolando Villazón viele weitere Meilensteine der Oper ausgewählt, darunter "Ardir! Ha forse il cielo" aus Gaetano Donizettis "L'elisir d’amore" und "Son lo spirito che nega" aus Arrigo Boitos "Mefistofele".

Im November und Dezember kann man Rolando Villazón und Ildar Abdrazakov dann auch live auf vielen Bühnen Europas erleben: Prag (20.11.), Berlin (23.11.), Baden-Baden (26.11.), Stuttgart (29.11.), München (3.12.), Paris (9.12.) und Wien (12.12.).