Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

17.05.2017
Avi Avital

Avi Avital verführt mit "Lonely Girl"

Intime Ballade weckt Vorfreude auf Avi Avitals neues Album "Avital meets Avital".

Avi Avital, Avi Avital verführt mit Lonely Girl © Christie Goodwin Avi Avital, Omer Avital

Mit gutem Grund bezeichnet Avi Avital sein neuestes Album als sein bislang persönlichstes: Im Zusammenspiel mit dem Jazzbassisten Omer Avital hat er darauf seine marokkanischen Wurzeln in sich entdeckt und dieses Erlebnis in packende, dichte und melodientrunkene Musik übersetzt. Anfang Juni erscheint "Avital meets Avital" bei Deutsche Grammophon und ab sofort kann man sich einen Eindruck von dem Track "Lonely Girl", der zum Download bereit steht, machen.

Klassik, Jazz und Improvisation: "Avital meets Avital" sprengt die stilistischen Grenzen

Der Mandolinist Avi Avital begibt sich auf seinem neuen Album auf für ihn ganz neues Terrain. Hatte er sich auf seinen bisherigen Alben den Werken klassischer Komponisten zugewandt und dabei unter anderem die Konzerte von Johann Sebastian Bach und Antonio Vivaldi eingespielt, so öffnet er sich nun dem Jazz und der Kunst der Improvisation. Bis auf ein Stück finden sich ausschließlich Eigenkompositionen von ihm und Omer Avital auf dem Album, die von dem musikalischen Reichtum verschiedener Welten und dem harmonischen Miteinander der unterschiedlichen Stile zeugen. Die Ballade "Lonely Girl", die von Omer Avital komponiert wurde, überzeugt darunter als klassisch durchkomponierte Erzählung, die den Hörer mit warmen Harmonien und sanglicher Melodik umfängt. 

Die Hintergründe zum Stück erläutert Avi Avital hier: