Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

23.02.2017
Roger Willemsen

Eloquent und unvergesslich - Die Deutsche Grammophon würdigt Roger Willemsen

Roger Willemsen ist vor einem Jahr gestorben, aber seine Leidenschaft für die Musik bleibt mit der Edition "Willemsen legt auf" lebendig.

Roger Willemsen, Eloquent und unvergesslich - Die Deutsche Grammophon würdigt Roger Willemsen © DG Roger Willemsen

Roger Willemsen war als beeindruckender Kenner und Musikliebhaber bekannt. Die Bezüge, die er über viele Jahre in seiner wöchentlichen NDR Kultur-Sendereihe "Willemsen legt auf" zwischen Klassik und Jazz mit Intelligenz und Wortwitz hergestellt hat, waren immer wieder überraschend, originell und geistreich. Mit Roger Willemsens Tod Anfang Februar 2016 verstummte diese universalgelehrte und eloquente Stimme unserer Zeit, doch hat die Deutsche Grammophon nun ein Boxset veröffentlicht, das die besten Sendefolgen der Radio-Reihe "Willemsen legt auf" und Ausschnitte aus Live-Events präsentiert, in denen Willemsen das Publikum mit ansteckender Begeisterung für die Schnittstellen zwischen Klassik und Jazz entflammt. So bleibt seine Stimme auch in Zukunft lebendig und unvergessen.

Leidenschaftlicher Musikvermittler

Wenn Roger Willemsen über den Geist des Musikantischen, die Spielfreude und die Lust an der Improvisation spricht, dann spürt man, dass diese Gedanken aus seinem Inneren kommen und dass er sich selbst mit seinen Worten identifizieren kann, die er sprachlich so kunstvoll und zugleich mühelos jongliert, dass man ihm förmlich an den Lippen hängt. Im Fokus seiner Analysen steht die Beziehung von Klassik und Jazz. Rhetorisch brillant und mit hörbarem Vergnügen reißt Roger Willemsen die ihm völlig überflüssig erscheinenden Grenzen zwischen den beiden Genres nieder und vermittelt dem Hörer seine pure Begeisterung für Corelli und Coltrane, Pergolesi und Parker, Ravel und Sun Ra, ohne sich dabei jedoch in Fachsimpelei zu versteigen. Die eigene Begeisterung und das aufrichtige Interesse an den musikalischen Inhalten ist Roger Willemsens Schlüssel, mit dem er dem Publikum jede Tür aufschließt, um es in seine Welt einzuladen.

Handverlesene Auswahl

Der NDR Kultur Redakteur Hendrik Haubold war Roger Willemsen über viele Jahre freundschaftlich und beruflich verbunden und kennt die gemeinsame Sendereihe "Willemsen legt auf" wie kein Zweiter. Für die aktuelle Edition der Deutschen Grammophon hat er Schätze aus dem Archiv geborgen und aus insgesamt 279 Sendefolgen und 26 Veranstaltungen die interessantesten Werkgegenüberstellungen ausgewählt: Zum Vorschein kommen rethorische Kostbarkeiten, musikalische Raritäten und analytische Sternstunden. Aufnahmen von Bläser-Legenden wie John Coltrane, Lester Young, Miles Davis und Chet Baker, von berühmten Sängerinnen wie Sarah Vaughan und Billie Holiday oder von Meisterpianisten wie Michel Petrucciani und Keith Jarrett suchte Roger Willemsen aus, um der Seele des Jazz auf den Grund zu gehen. Um repräsentative Eindrücke  aus dem weiten Spektrum der Klassik zu bekommen, wählte Roger Willemsen Werke ganz unterschiedlicher Epochen - von Georg Friedrich Händel, Ludwig van Beethoven oder Frédéric Chopin und setzte auch auf Unbekanntes, beispielsweise aus den Federn von Pierre Rode, Ermanno Wolf-Ferrari oder Wilhelm Killmayer.


In Ergänzung zu den neun CDs der Edition dokumentiert eine DVD Ausschnitte aus der von Roger Willemsen und Anke Engelke moderierten Veranstaltung im Großen Sendesaal im NDR Funkhaus Hannover im Jahr 2012. Und das Booklet zur Box fügt den Eindrücken Fotos von Veranstaltungen und Studioaufnahmen hinzu, die um persönliche Erinnerungen des leitenden NDR Kultur Redakteurs Hendrik Haubold bereichert werden. So wird die Edition "Willemsen legt auf" zu einer rundum gelungenen Hommage an Roger Willemsen, der unvergessen bleiben wird.