Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

20.12.2016
Diverse Künstler

KlassikAkzente Vorschau 2017: Diese Klassik Alben erwarten uns im neuen Jahr

Andreas Kluge wagt für KlassikAkzente einen Blick in die Kristallkugel und verrät, worauf wir uns im Jahr 2017 jetzt schon freuen können.

Diverse Künstler, KlassikAkzente Vorschau 2017: Diese Klassik Alben erwarten uns im neuen Jahr KlassikAkzente Vorschau 2017

Immer am Ende eines alten steht der Ausblick auf das neue Jahr: eine Tradition, an der wir auch gern festhalten wollen. Zumal wir auch in den ersten Monaten des Jahres 2017 mit Musik aufwarten können, die Connaisseurs wie "Perlentaucher" gleichermaßen ansprechen dürfte.

Am Anfang steht jener Komponist, der in den zurückliegenden Monaten vor allem als ein Experte in Sachen "Sleep" galt. Max Richter, der mit "Recomposed/Vivaldi: Vier Jahreszeiten" seinen Siegeszug auf dem Gelblabel antrat, ihn mit "SLEEP" fortsetzte und jüngst erst wieder mit seinem "Blue Notebooks" für Aufsehen sorgte, ist unter die Ballettkomponisten gegangen. Zugegeben, das ist er bereits 2015, aber bis dato konnte man "Three Worlds: music from Woolf Works" nur live im Royal Opera House, Covent Garden, hören. Ab Ende Januar 2017 aber gibt es diese großartige neoklassische Musik auch auf Tonträger und als Streaming zu hören! Und wer's partout nicht lassen kann: ab dem 21. Januar kann man "Three Worlds" live erleben und als Konserve genießen – noch einmal im Royal Opera House, London, und erstmals auf Deutsche Grammophon!

Jedes Jahr feiert seine Jubiläen und auch 2017 macht hierin keine Ausnahme. Gleich zu Beginn wartet es mit zwei monstres sacrées der klassischen Musikszene auf: der Pianist Maurizio Pollini wird am 5. Januar 75 Jahre alt, der Geiger Gidon Kremer feiert am 27. Februar seinen 70. Geburtstag. Beide Künstler sind seit Jahr und Tag eng mit der Deutschen Grammophon verbunden und neben je einer Hommage-Box für Pollini bzw. Kremer gibt es auch zwei Neuveröffentlichungen: Maurizio Pollini, für viele einer der profiliertesten Chopin-Interpreten am Klavier, veröffentlicht Ende Januar ein Album mit späten Werken des Komponisten "Late Works", wohingegen Gidon Kremer gemeinsam mit Daniil Trifonov und Giedre Dirvanauskaite die Klaviertrios von Sergej Rachmaninoff unter dem Titel "Preghiera" veröffentlicht.

Mit der ersten Konzertveröffentlichung von Grigory Sokolov auf Deutsche Grammophon setzt das Gelblabel Anfang Februar einen Paukenschlag: Mozarts Konzert Nr. 23 und Rachmaninoffs 3. Klavierkonzert sind auf einem besonderen Mitschnitt zu hören, dem als Ergänzung noch die BBC-Dokumentation über den Ausnahmepianisten zur Seite gestellt wurde: sozusagen ein audio-visuelles Kompendium in Sachen Grigory Sokolov. Und ein must have! Aber auch der Nachwuchs kommt zu seinem Recht: mit dem Debütalbum der russischen Sopranistin "Aida" Garifullina und dem Album "New Era" des charismatischen Ausnahme-Klarinettisten Andreas Ottensamer auf Decca. Während die eine sich mit einer klingenden Visitenkarte präsentiert, die sie auch gleich passend zum Veröffentlichungsdatum am 3. Februar beim traditionsreichen Semperopernball in Dresden abgibt, zeigt der andere, wo die musikalischen Wurzeln für die außerordentliche Beliebtheit seines Instrumentes liegen – bei Stamitz, Danzi und Mozart nämlich. Und gleich im März legt das russische Barockwunder Julia Lezhneva nach, wenn sie ihre Ehrenrettung für den etwas in Vergessenheit geratenen deutschen Komponisten Carl Heinrich "Graun" in den Ring wirft und schon jetzt mit ausgewählten Opernarien dieses zu Lebzeiten außerordentlich berühmten Komponisten in ihren Konzerten für Aufsehen und spannende Erwartung sorgt.

Im Frühjahr ist es schließlich in Berlin soweit: der Pierre-Boulez-Saal öffnet am 5. März seine Pforten und Hausherr Daniel Barenboim ließ es sich nicht nehmen, das musikpolitische Ereignis mit einer Hommage an den 2016 verstorbenen Komponisten, Dirigenten und Musiktheoretiker auf einem Doppelalbum zu begleiten. Geiger und musikalischer Hans-Dampf-in-allen-Gassen Daniel Hope wiederum veröffentlicht zur selben Zeit sein Konzeptalbum "For Seasons", das Vivaldis Original mit begleitenden Kompositionen und Interpretationen verbindet. Eine spannende Reise durch vier Jahrhunderte Musikgeschichte erwartet uns da, von und mit einem der interessantesten und vielseitigsten Musiker unserer Zeit!

Bleiben noch zwei Veröffentlichungen, die das breite Spektrum von Musik auf dem Gelblabel dokumentieren. Zum einen das Deutsche Grammophon-Debütalbum des niederländischen Pianisten und Komponisten Joep Beving unter dem Titel "Prehension" – eine im besten Sinne des Wortes zeitgeistige und facettenreiche Auseinandersetzung mit Themen unserer Zeit. Zum anderen jenes Album, das Anna Netrebko und ihr Mann Yusif Eyvazov in ihren Konzerten bereits "angesungen" haben und damit bereits heute den Stachel gelöckt haben für die Veröffentlichung ihrer Crossover- "Love Duets" im Juni 2017 – rechtzeitig für die Sommer-Sonne-Laune und zum Waldbühnenkonzert der beiden am 31. August 2017!